Symptome Corona, Grippe oder Erkältung?

Erkältung, Grippe oder Corona?

Grippe, Erkältung, Corona: Das sind die Symptome

Symptome Corona, Grippe oder Erkältung? Unterschiede

Was tun bei Verdacht

Besonders während der nassen, kalten Herbsttage ist es nicht ungewöhnlich Krankheitssymptome zu spüren. Die Nase läuft, der Hals schmerzt und Husten kommt auch noch dazu. In Zeiten von Corona stellt sich sofort die Frage:  Ist das nun eine Grippe, eine Erkältung oder doch eine Covid-19-Erkrankung?

Eine klare Diagnose darüber welche Infektion im Einzelfall vorliegt, ist nicht ganz einfach –weder für für Betroffene noch für Mediziner. Denn die Symptome von Erkältung, Grippe und Covid-19 ähneln sich. Manchmal verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus sogar ohne spürbare Symptome.

Mithilfe unserer Grafik auf Basis der wissenschaftlich fundierten Erkenntnise des Robert-Koch-Institus (RKI) lassen sich die Symptome er einzelnen Krankheiten vergleichen.  Ob es sich um eine Erkältung oder das Coronavirus handelt lässt sich nicht gänzlich in Selbstdiagnose einordnen. Bei einem Verdacht auf Corona ist eine ärztliche Beratung unumgänglich.

Wer gehört zur Coronavirus-Risikogruppe?

Das Risiko für einen schweren Verlauf ist für bestimmte Personengruppen, sogenannte Risikogruppen höher. Zu diesen Menschen zählen laut Robert-Koch-Institut (RKI):

  • Menschen mit Erkrankungen des Herzens (zum Beispiel koronare Herzerkrankung), Bluthochdruck
  • Menschen die an Erkrankungen der Lunge leiden (zum Beispiel Asthma, chronische Bronchitis, COPD)
  • Menschen mit chronischen Lebererkrankungen
  • Menschen die an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) leiden
  • Menschen die eine Krebserkrankung haben (insbesondere bei aktueller Therapie)
  • Menschen mit Nierenerkrankungen, Dialysepflicht
  • Menschen die eine Organtransplantation bekommen haben
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem (zum Beispiel aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, darunter Cortison).

Generell gilt: Das Risiko einer schweren Erkrankung steigt ab 50 bis 60 Jahren stetig mit zunehmenden Alter an. Auch lebensstilbedingte Faktoren wie z.B. Rauchen können das Riskio erhöhen. Auch Übergewicht kann den Krankheitsverlauf negativ beeinflussen.

Quelle: www.bundesregierung.de

Häufiger schwere Verläufe bei Covid-Patienten

Eine Corona-Infektion kann gänzlich ohne Symptome ablaufen, aber auch schwerwiegende Folgen haben. Generell git: Corona-Patienten haben deutlich öfter schwerere Verläufe als Menschen die an Grippe oder Erkältungen erkranken. Laut einer aktuellen RKI-Studie blieben Covid-19-Patienten länger in stationärer Behandlung und öfter und länger auf der Intensivstation als Patienten, die an Influenza leiden.

Jährliche Grippeschutzimpfung warnehmen

Gerade zu Zeiten der Coronavirus-Pandemie kann die Grippeschutzimpfung ein wichtiger Baustein sein, um unser Ansteckungsrisiken zu vermeiden und das Gesundheitssystem nicht zusätzlich zu belasten. Eine Grippeimpfung im Herbst schützt in den meisten Fällen vor dem Influenza Virus der aktuellen Grippesaison. Für Versicherte der IKK BB fallen hierfür keine Kosten an.