Jugendlicher auf dem Schulhof am Basketballkorb

Mitwachsen Gesunde Schule

Das konsequente Etablieren von Gesundheitsförderung und Prävention in Schulen gleicht einem unternehmerischen Entwicklungsprojekt.

Die IKK BB lässt Erfahrungen und bewährte Techniken aus dem Bereich der betrieblichen Gesundheitsführung in Programme für Schulen einfließen.

Lehrer-, Schüler- und Elternschaft sind von Anfang an in die Projektorganisation eingebunden. Den Entwicklungsprozess überwacht eine schulinterne Steuerungsgruppe. Die IKK BB berät das Gremium zunächst während einer Analysephase. Ziel ist es, den Stellenwert der Gesundheitsförderung in der Schule zu klären.

Dabei geben beispielsweise Befragungen Aufschluss über gesundheitsrelevante Aktionsfelder wie Bewegung und Ernährung.

Der Analysephase schließt sich der Entwurf von Projektmaßnahmen zur Gesundheitsförderung in der Schule an. In einzelnen Schritten werden Lösungen für Problemfelder entwickelt und die Nutzung von schulinternen Ressourcen optimiert.

Das Augenmerk richtet sich dabei

  • auf Maßnahmen der Schule, Bewegung konsequent in den Unterrichts- und Pausenalltag zu integrieren,
  • auf die Verbesserung der Verpflegungssituation in Schulkiosk und -mensa
  • auf das Minimieren der Lärmbelastung durch eine sinnvolle und adäquate Schulhofgestaltung gemeinsam mit externen Partnern der Schule.

Während des gesamten Projektfortschritts stehen die Fachleute der IKK BB der Steuerungsgruppe als qualifizierte und erfahrene Berater zur Seite.

Mehr in der Broschüre IKK-Impuls für Schulen: 

Beispielhafte Projekte an Schulen:

Ziel des Landesprogramms im Bundesland Brandenburg ist: Mit Gesundheitsaufklärung die Qualität des Lernens fördern.

Zur Gesundheitsförderung in der Schule gibt es Beratungs- und Fortbildungsangebote. Im Rahmen des Programms werden Materialien bereitgestellt und Vorträge angeboten. Die Inhalte drehen sich um Themen wie

  • Stressbewältigung,
  • Bewegung,
  • Ernährungsbildung,
  • Psychische Gesundheit und
  • Suchtprävention.

Ende 2017 wurde das Programm um drei Jahre verlängert. Die Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in der Schule können sowohl die Schulqualität als auch die Unterrichtsqualität positiv beeinflussen.

Die ZeBra-Theatertour ist ein Projekt der IKK BB und der UKBB (Unfallkasse Brandenburg), das Kindern die wichtigen Regeln im Straßenverkehr näherbringt.

Die Präventionsarbeit rund um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr stellt für die schwächsten Verkehrsteilnehmer eine besonders große Bedeutung dar.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ finden Auftritte in verschiedenen Grundschulen statt. Dabei ist das blau-weiße Kuscheltier als Botschafter der brandenburgischen Verkehrssicherheitskampagne in Brandenburg unterwegs.

Das Theaterstück dauert rund eine Stunde. Anschließend hat das Kuscheltier die wichtigsten Verkehrsregeln auf unterhaltsame Weise erklärt. Die IKK BB unterstützt zusammen mit der UKBB das Projekt finanziell. Mit der Innungskrankenkasse und der Unfallkasse als Sponsoren kann es mehr Termine geben als bisher.

Die Kampagne zur Präventionsarbeit soll künftig um zusätzliche Bausteine erweitert werden. Themen wie Bewegungsförderung, Mediennutzung und Ablenkung durch Handynutzung sollen stärker in den Fokus rücken.

Es gibt viele Angebote, die Schülern beim Einstieg in das Berufsleben helfen. Diese richten sich allerdings in der Regel an Jugendliche und nicht an Grundschulkinder. Von den mehr als 350 Ausbildungsberufen und unzähligen Studienfächern wissen sie noch nichts. Dabei sind diese ein riesiges Spielfeld für Zukunftsträume. Das vom Berliner Handwerk initiierte Projekt „Berliner Schulpate“ ist ein Angebot anderer Art und richtet sich an die jungen Schulkinder. Das Projekt hilft Grundschulen mit hoher sozialer Belastung, Kinder an Berufe heranzuführen und Vorbilder zu entdecken. Dabei erweist sich die in dieser Altersstufe besonders neugierige Phase als sehr hilfreich. Durch die Berufspaten lernen die Kleinen potenzielle Berufe spielerisch kennen, und es werden Interessen jenseits des schulischen Alltags geweckt.

Die Kinder lernen bereits in den ersten Schuljahren unterschiedliche Berufe kennen und begegnen ihren Paten in kindgerechten Aktionen. Dabei treten Vorlieben zutage, die der beruflichen Orientierung helfen und zu einer erfolgreichen Schullaufbahn motivieren können.

Das Konzept funktioniert – zum Beispiel an der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule in Berlin-Kreuzberg, die die IKK BB als Schulpatin unterstützt. So kam ein professioneller Koch in die dortige Koch-AG und hat gemeinsamen mit den Kindern einen süßen Kochnachmittag veranstaltet. Wer das Projekt unterstützen und ehrenamtlich tätig werden möchte, findet auf der Webseite zum Projekt alle wichtigen Informationen.

Für Grundschulen, die in der Gesundheitsförderung aktiv sind und Bewegungs- und Entspannungsübungen in den Unterricht integrieren möchten, bietet die IKK Brandenburg und Berlin das Programm NIKKY – Bewegungshits für klasse Kids.

Mit einem Einführungsworkshop wird das Kollegium auf die Projektinhalte vorbereitet. Ziel ist es, Übungen harmonisch in den Unterricht einzubinden. Im Alltag der Schule wird Bewegung damit als integrativer Teil der Unterrichtsgestaltung etabliert. Das leistet einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit in der Schule und die kurzen Pausen tragen dazu bei, den Unterricht zu rhythmisieren.

Die Strukturierung des Unterrichtsverlaufs durch Bewegung fördert die Konzentration und Aufnahmefähigkeit der Schülerinnen und Schüler. Die Übungen zur Integration von Bewegung in der Schule sind auf Einzelkarten beschrieben und stehen gesammelt in einer stabilen Box zur Verfügung. Im Klassenzimmer aufgestellt, gibt sie jederzeit Anregungen für die Verbindung von Unterricht und Bewegung.

In durchweg positiven Rückmeldungen berichten Pädagoginnen und Pädagogen von einer Entspannung und einer persönlichen Entlastung im Unterricht. Zu den Anwendungserfolgen des Programms hat die IKK BB eine Befragung durchgeführt, deren Ergebnisse Sie in einem Bericht (pdf) nachlesen.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer NIKKY – Bewegungshits für klasse Kids (pdf) und in der Übersicht der Übungen (pdf). 

Mit dem Programm Bewegung im Unterricht geht die IKK BB gezielt auf die spezifischen Anforderungen der Gesundheitsförderung in Schulen ab der Sekundarstufe I ein.

Lehrer, die in den Unterrichtsalltag ihrer Schule Bewegung bewusst einbauen möchten, bekommen sachkundige theoretische und praktische Unterstützung. Ähnlich wie im Programm NIKKY eröffnet ein Workshop für die Lehrenden die Aktion. Ein Kartensatz mit Bewegungsübungen steht für die Durchführung im Alltag zur Verfügung.

Das positive Feedback der Lehrkräfte haben wir in einem Bericht (pdf) zusammengefasst.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt für einen Tag voll Energie und Leistungskraft. Vom Frühstück über das Pausenbrot bis zur Schulverpflegung können Kinder alles zum Thema gesunde Ernährung ganz praktisch lernen.

Die IKK BB unterstützt die Aktion "Der Frühstücksbäcker" des Deutschen Bäckerhandwerks". 

Auf der Internetseite zur Aktion finden Sie:

  • Als Eltern: interessante Rezepte und Hintergrundinformationen
  • Als Pädagoginnen und Pädagogen: Unterrichtsmaterialrund um das Thema Ernährung
  • Den Plakatwettbewerb für Klassen

Was im Körper mit dem Frühstück passiert, ist im Buch Reise durchs Ich kindgerecht aufbereitet. Sie erhalten es in allen Geschäftsstellen der IKK Brandenburg und Berlin.

Schulen, die ihr Konzept zur Ernährung entwickeln oder verändern möchten, unterstützt die IKK Brandenburg und Berlin mit einer kompetenten Beratung.

Hierzu gehören die Grundzüge einer gesunden Verpflegung ebenso wie Unterstützungsmöglichkeiten bei der Suche nach geeigenten Anbietern. Hier erfolgt eine enge Zusammenarbeit im Projekt Schulessen mit Qualität.

Ansprechpartnerin:
Andrea Willgeroth
Tel.: (030) 21 99 13 43
E-Mail: gesundheits-mm@ikkbb de

Das Projekt "Schulessen mit Qualität im Land Brandenburg" entstand in Zusammenarbeit mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg und wird von der IKK BB gefördert.

Seit dem Frühjahr 2010 sorgt das Projekt dafür, die Verpflegung in Brandenburger Schulen gezielt und nachhaltig zu verbessern. Herkunft, Auswahl und Verarbeitung von Lebensmitteln für Schüler sollen den Qualitätsmaßstäben des Nationalen Aktionsplans "IN FORM - Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung" angepasst werden. Dies soll das Schulessen in Zukunft gesünder und zugleich attraktiver machen. Schüler kann das motivieren, lieber gemeinsam in der Schule zu essen, als allein zum Burgerbrater zu laufen oder vor dem Computer Chipstüten zu leeren.

Sie wollen sich aktiv für das Schulessen einsetzen?

Für interessierte Schulen, Lehrer, Eltern, Schülervertreter oder Schulkantinen bietet die Vernetzungsstelle Schulverpflegung fachliche Informationen im Internet unter www.schulverpflegung.brandenburg.de sowie

  • landesweit organisierbare Informationsveranstaltungen
  • aktuelle Termine regionaler Veranstaltungen und wichtige Kontaktdaten
  • regionale Beratungsangebote für Interessenten
  • Vernetzung und Erfahrungsaustausch unter allen beteiligten Akteuren.

So erreichen Sie die Vernetzungsstelle Brandenburg:

Dr. Maren Daenzer-Wiedmer - Telefon: (0331) 620 34 32

E-Mail: info@schulverpflegung-brandenburg.de

Die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin erreichen Sie hier:

www.vernetzungsstelle-berlin.de - Telefon:(030) 9026-5455

E-Mail: mail@vernetzungsstelle-berlin.de

Kontakt zum Präventionsteam der IKK BB

Haben Sie Fragen zum Thema Gesundheitsförderung in der Schule? 

Dann schreiben Sie uns gerne eine Email: 

praevention@ikkbb.de

To top