Sie sind hier: > Startseite > Leistungen > Leistungen für Kinder > Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchung für Kinder: Gesundheitsvorsorge mit der IKK BB 

Kaum auf der Welt geht es los mit den Vorsorgeuntersuchungen für Kinder U1 ñ U9, mit denen die IKK BB sowie Kinder- und Jugendärzte die Kinder vom Säuglings- über das Kleinkind- bis zum Kindesalter lückenlos begleiten. Daran schließen sich die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder (U10 und U 11) sowie die Jugenduntersuchungen J1 und J2 an.

Sicherer Start ins Leben: U1 bis U6

U1 – direkt nach der Entbindung

Mit dem sogenannten AGPAR-Test beginnen die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Der Arzt untersucht, ob das Baby gesund und ohne Verletzungen auf die Welt gekommen ist. Bei der U1 erhält das Neugeborene Vitamin-K-Tropfen, um eine Unterversorgung auszugleichen. Sie könnte eine Blutgerinnungsstörung verursachen.

U2 – zwischen 3. und 10. Lebenstag

Diese U-Untersuchung beinhaltet die Kontrolle d

  • Organe,
  • Geschlechtsteile,
  • Haut und Knochen,
  • Verdauungstätigkeit,
  • Reflexe des Nervensystems.

Bei der U2 erhält das Kind erneut Vitamin-K-Tropfen. Eine Blutprobe gibt Aufschluss über eventuelle Stoffwechselerkrankungen und Hormonstörungen. Wenn Sie das Krankenhaus nach einer ambulanten Geburt frühzeitig verlassen, müssen Sie die U2 bei einem Kinder- und Jugendarzt durchführen lassen.

U3 – zwischen 4. und 5. Lebenswoche

In der Regel ist sie die erste aller Vorsorgeuntersuchungen beim Kinder- und Jugendarzt. Er kontrolliert, ob sich das Neugeborene in den vergangenen Wochen altersgerecht entwickelt hat. Gründlich überprüft werden Körperfunktionen, Hörvermögen und angeborene Reflexe. Zu jeder dritten Vorsorgeuntersuchung für Kinder gehört die Untersuchung des Hüftgelenks mittels Ultraschall, um eventuelle Entwicklungsstörungen oder Fehlbildungen feststellen zu können. Wichtig ist, dass die Eltern dem Kinder- und Jugendarzt bei der U-Untersuchung ihre Beobachtungen über das allgemeine Verhalten des Kindes mitteilen. Leichte Anfangsschwierigkeiten sind normal, tatsächliche Auffälligkeiten prüft der Arzt eingehend.

U4 – zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat

Neben einer gründlichen Untersuchung der Organe und Geschlechtsteile überprüft der Kinder- und Jugendarzt bei der vierten U-Untersuchung Hör- und Sehvermögen. Beweglichkeit und Reaktionsvermögen des Säuglings testet der Mediziner ebenfalls, dieser teilt auch Informationen zu wichtigen Impfungen mit. In der Regel findet bei der U4 auch die erste Impfung statt.

U5 – zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat

Bei dieser Untersuchung stehen vor allem Beweglichkeit und Körperbeherrschung im Fokus. Bei der fünften der Vorsorgeuntersuchungen für Kinder testet der Kinderarzt das Hör- und Sehvermögen erneut.

U6 – zwischen 10. und 12. Lebensmonat

Neben der Überprüfung von Körperfunktionen, Beweglichkeit und Körperbeherrschung erkundigt sich der Kinder- und Jugendarzt nach der sprachlichen Entwicklung und dem Allgemeinverhalten. Auffrischungsimpfungen stehen bei der U6 ebenfalls auf dem Programm.

U-Untersuchungen für Kleinkinder: U7 bis U9

U7 – zwischen dem 21. und 24. Lebensmonat

Die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder in diesem Alter dienen vor allem der Überprüfung der geistigen Entwicklung. Der Arzt fordert das Kind bei dieser U-Untersuchung auf, Zwei-Wort-Sätze zu bilden und bekannte Gegenstände zu benennen. Im Idealfall versteht es einfache Aufforderungen problemlos. Eine Untersuchung der Milchzähne schließt sich an.

U7a – zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat

Bei der U-Untersuchung U7a stehen mögliche allergische Erkrankungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen sowie Zahn-, Mund- und Kieferanomalien im Mittelpunkt. Durch diese Art Vorsorgeuntersuchungen für Kinder sind Probleme frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln.

U8 – zwischen dem 46. Lebensmonat und 48. Lebensmonat

Im Mittelpunkt stehen neben der körperlichen Entwicklung die geistige Reife des Kindes und sein soziales Verhalten. Zeigt es Entwicklungsverzögerungen, klärt der Kinder- und Jugendarzt im Rahmen dieser Vorsorgeuntersuchungen für Kinder die Eltern über therapeutische Fördermaßnahmen auf.

U9 – zwischen dem 60. und 64. Lebensmonat

Die letzte der gesetzlich vorgeschriebenen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder wird vor der Einschulung durchgeführt. Sie ist die umfangreichste aller Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Der Kinderarzt testet die Organfunktionen, das Seh- und Hörvermögen sowie die grob- und feinmotorische Entwicklung. Weiterhin stehen Körperhaltung, Fußstellung sowie die geistige, seelische und soziale Entwicklung im Fokus des Mediziners. Zusätzlich beurteilt der Kinder- und Jugendarzt das Sprachvermögen und Sozialverhalten bei dieser U-Untersuchung.

Schulkind: U10 bis U11 zusätzliche U-Untersuchung

U10 – zwischen 7 und 8 Jahren

Die U10 ist die erste der Vorsorgeuntersuchungen für Kinder im Grundschulalter. Es stehen die verhaltensbezogene und motorische Entwicklung des Kindes im Vordergrund. Der Arzt erkennt eventuelle Störungen (beispielsweise Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen, ADHS) und leitet entsprechende Therapien ein.

U11 – zwischen 9 und 10 Jahren

Die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder in diesem Alter dienen unter anderem dem Erkennen von Schulleistungsstörungen, Sozialisierungs- und Verhaltensstörungen. Gesundheitsförderliches oder -schädliches Verhalten (zum Beispiel gesundheitsschädigendes Medienverhalten) sind bei dieser U-Untersuchung wichtige Themen.

Die IKK Brandenburg und Berlin hat beide Vorsorgeuntersuchungen für Kinder als besondere, zusätzliche IKK Leistungen in ihr Programm "IKKids" aufgenommen. Am Programm teilnehmende Kinder erhalten die Untersuchung als Sachleistung auf KV-Karte.

Teenager: J1 bis J2

J1 – vom 12. Geburtstag bis zum vollendeten 15. Lebensjahr

Die erste Jugenduntersuchung setzt die Vorsorgeuntersuchungen für Kinder im Teenager-Alter fort und ist ein Komplettcheck der körperlichen und seelischen Gesundheit. Der Jugendarzt kontrolliert die Körperfunktionen und -entwicklung sowie eventuelle Hautprobleme und Essstörungen wie Magersucht oder Übergewicht. Im Bedarfsfall bekommt der Teenager eine ausführliche Beratung. Jungen erhalten bei der Jugenduntersuchung zudem Informationen zur SELBSTUNTERSUCHUNG als Schutz vor Hodenerkrankungen und zum Erkennen von Veränderungen an der Brust und den Geschlechtsorganen. Diese sind auch im Flyer ÑAchte auf deine Nüsseì zusammengestellt.

J2 – im Alter von 16 bis 17 Jahren

Bei der zweiten Jugenduntersuchung steht das Erkennen beziehungsweise die Behandlung von Pubertäts- und Sexualstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung bis hin zur Diabetes-Vorsorge im Vordergrund. Außerdem berät der Arzt den Jugendlichen im Rahmen dieser Jugenduntersuchung zu Fragen des Verhaltens, der Sozialisation, der Familie, der Sexualität sowie der Berufswahl.

Die IKK Brandenburg und Berlin hat die Jugenduntersuchung J2 zusätzlich zu einigen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder als besondere, zusätzliche IKK Leistung in ihr Programm "IKKids" aufgenommen. Am Programm teilnehmende Jugendliche erhalten diese Jugenduntersuchung als Sachleistung auf KV-Karte.

 

Vorsorge-Erinnerungsservice 

Früherkennung von Krankheiten: Nehmen Sie den IKK BB Vorsorge-Erinnerungsservice in Anspruch und verpassen Sie keine Vorsorgeuntersuchung!

» mehr Infos