Corona-Krise: Stundung von Beiträgen unbürokratisch möglich

IKK BB bietet online-Antragstellung für Arbeitgeber

  •  Schnelle Hilfe für von Corona existentiell bedrohte Arbeitgeber und Selbstständige
  •  Antragsformulare sind direkt online auszufüllen und abzusenden

(Potsdam/Berlin, 27.03.2020) Die herrschende Coronavirus-Pandemie bedroht nicht nur Leib und Leben, sondern auch berufliche und betriebliche Existenzen. Besonders betroffen sind oft kleine und mittlere Unternehmen in Handwerk und Gewerbe. Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) entlastet daher ihre akut in die Krise geratenen Arbeitgeber und Selbstständigen im Rahmen der bundesweiten Vorgaben:
Unternehmen und Selbstständige, die durch die verhängten, massiven Einschränkungen im Zuge der sich ausbreitenden Corona-Pandemie wirtschaftlich in Not geraten, können bei der IKK BB jetzt die Stundung ihrer anfallenden Sozialversicherungsbeiträge - zunächst für die Monate März 2020 bis April 2020 - beantragen.
Der Weg zum Antrag auf Stundung bei der IKK BB ist bewusst schnell und unbürokratisch:

  • • Antragsteller finden den Zugang zu zwei Online-Formularen, für Betriebe sowie für Selbst-zahler, direkt auf der Startseite von www.ikkbb.de.
  • • Die Anträge können direkt online ausgefüllt und digital abgeschickt werden.
  • • Der gestellte Antrag gelangt umgehend an die zuständige Fachabteilung bei der IKK BB und wird dort schnellstmöglich bearbeitet.

IKK BB-Vorstand Enrico Kreutz: „Uns erreichen jetzt vermehrt die Hilferufe von Arbeitgebern und Selbstständigen aus dem regionalen Handwerk und Gewerbe, deren wirtschaftliche Lage sich täglich mehr dramatisch zuspitzt, Hand in Hand mit der gesundheitlichen Krise. Wir wollen als regionale Krankenkasse nicht nur unser aller Gesundheit schützen und retten, sondern auch helfen, die heimische Wirtschaft möglichst heil und vollständig durch diese Krise von historischem Ausmaß zu bringen.“


Für weitere Informationen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.
Die IKK Brandenburg und Berlin betreut insgesamt 195.176 Mitglieder bzw. 236.382 Versicher-te und über 43.000 Arbeitgeber. (Stand: 01.03.2020)