Impfungen gegen Corona

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Neufassung der Coronavirus-Impfverordnung.

Spritze, Coronavirus, Impfampulle

Informationen zur veränderten Impfordnung

Wer, wo, wann gegen das Coronavirus geimpft wird, das regelt in Deutschland die Coronavirus-Impfverordnung der Bundesregierung. Am 11. März wurde eine Neufassung dieser Verordnung veröffentlicht: Sie tritt rückwirkend zum 8. März in Kraft.

Das hat sich geändert:

Die aktuelle Impfverordnung eröffnet die Möglichkeit, in Regionen, in denen sich das Virus gerade besonders schnell ausbreitet, von der eigentlich festgelegten Impf-Reihenfolge nach Prioritäten abzuweichen.

Außerdem sind einige Personen neu in den Prioritätengruppen aufgenommen oder höher eingestuft worden. Sie können damit schneller einen Impftermin bekommen. In der zweiten Kategorie - "Schutzimpfungen mit hoher Priorität" - stehen jetzt etwa zusätzlich Personen, die "im Rahmen der Ausübung eines Heilberufs mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko" tätig sind.

Weitere Neuerungen der Verordnung:

  • Der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung soll so weit wie möglich ausgedehnt werden.
  • Als Leistungserbringer werden nun auch Arztpraxen und Betriebsärzte genannt. Sobald ihnen Impfstoff zur Verfügung gestellt wird, dürfen auch sie Impfungen vornehmen. In den Praxen sollen die Impfungen voraussichtlich ab Mitte April beginnen.
  • Künftig können gesetzliche und private Krankenversicherungen anhand der ihnen vorliegenden Daten Personen ermitteln, die wegen einer Erkrankung einen Anspruch auf priorisierte Impfung haben, und diese dann darüber informieren. Bis zum 18. März soll der Spitzenverband der Krankenkassen eine Zuordnung der entsprechenden Diagnoseschlüssel erstellen und darüber dann den PKV-Spitzenverband informieren. Vorgesehen ist auch, dass die jeweiligen Schreiben der Versicherungen als Beleg für die Impfberechtigung gelten. Das müssten aber jeweils die zuständigen Landesgesundheitsbehörden so festlegen.

Quelle: Tagesschau

Weitere Informationen zur Impfstrategie gegen SARS-CoV-2 :