junge Frau spielt Volleyball

Gesundheit wertschätzen

Für Frauen

Die Krebsvorsorge bei Frauen wird von einem Frauenarzt durchgeführt. Die einzelnen Untersuchungen zur Krebsvorsorge richten sich teilweise nach dem Alter der Frau:

ab 20 Jahren

  • Am Beginn der Krebsvorsorge bei Frauen steht ein ausführliches Gespräch zwischen Arzt und Patientin (Anamnese). Während der Anamnese können Sie dem Arzt Auffälligkeiten wie Schmerzen, Blutungen oder äußere Veränderungen schildern. Dies gibt dem Arzt wertvolle Hinweise auf eventuell beginnende Krebserkrankungen.
  • Bei einer Untersuchung von Muttermund, Gebärmutter und äußerer Geschlechtsorgane kann der Arzt optisch sichtbare oder tastbare Krebsvorstufen (Präkanzerosen) erkennen.
  • Frauen zwischen 20 und 34 Jahren steht eine kostenfreie Abstrichuntersuchung von Muttermund und Gebärmutterhals zur Verfügung, die oft Pap-Abstrich genannt wird. Der Pap-Abstrich kann einmal jährlich in Anspruch genommen werden. Der Pap-Test ist die mikroskopische Untersuchung von Zellen zur frühzeitigen Entdeckung von Gebärmutterhalskrebs (Cervixkarzinom) und dessen Vorstufen. 

ab 30 Jahren

  • Die Krebsvorsorge bei Frauen ab 30 Jahren beinhaltet zusätzlich das Abtasten der Brust und der Lymphknoten am Achselbereich. Außerdem weist der Frauenarzt Sie in die Durchführung der Selbstuntersuchung Ihrer Brust ein.

ab 35 Jahren

  • Anstatt des jährlichen Abstrichs (Pap-Test) erhalten Frauen ab 35 Jahren alle drei Jahre eine Kombinationsuntersuchung (Ko-Test). Ko-Test heißt: Es wird ein Abstrich entnommen und sowohl auf HP-Viren (HPV-Test) als auch auf Zellveränderungen (Pap-Abstrich) untersucht. Der Ko-Test bietet ab 35 Jahren mehr Sicherheit in der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (Cervixkarzinom) als ein Pap-Abstrich, weshalb ein Abstand von drei für diese Untersuchung festgelegt wurde. 
  • Zusätzlich zur bisherigen Krebsvorsorge wird jetzt auch die Haut alle zwei Jahre kostenlos auf krebsverdächtige Veränderungen untersucht. Für dieses Hautkrebs-Screening kann ein Dermatologe aufgesucht werden.

ab 45 Jahren

  • Frauen können mit Vollendung des 45. Lebensjahres als zusätzliche Leistung der IKK BB eine einmalige Koloskopie zur Früherkennung des kolorektalen Karzinoms (Darmkrebs) in Anspruch nehmen.

ab 50 Jahren

  • Ab einem Alter von 50 Jahren gehören zur Krebsvorsorge bei Frauen auch ein Mammographie-Screening (bis 69 Jahre) und ein Test auf verborgenes Blut im Stuhl.

ab 55 Jahren

  • Ab 55 Jahren können Versicherte der IKK BBsogar im Abstand von zehn Jahren zwei kostenlose Darmspiegelungen durchführen lassen.

Mammographie Screening für Frauen ab 50

Brustkrebs (Mammakarzinom) ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Trotz inzwischen deutlich verbesserter Behandlungsmöglichkeiten ist der Erfolg einer Brustkrebstherapie im Wesentlichen von der Früherkennung des Tumors abhängig.

Das Mammographie Screening ist eine Früherkennungsuntersuchung, die bei der IKK BB versicherten Frauen zwischen 50 und 69 alle zwei Jahre kostenlos zusteht.

Bei dem Screening wird von den Brüsten eine Röntgenaufnahme angefertigt, die jeweils von zwei Experten beurteilt wird. So ist bereits eine Früherkennung kleinster Tumore möglich. Im Land Brandenburg können Sie die Vorsorgeuntersuchung auch in Mamma-Mobilen durchführen lassen.

Die IKK BB übernimmt alle Kosten für das Mammographie Screening und eventuelle Folgekosten. Die Patientinnen benötigen lediglich ihre Versichertenkarte. Diese Brustkrebsvorsorge ist ein zusätzliches Angebot zur jährlichen Vorsorgeuntersuchung. Sollte der Frauenarzt einen verdächtigen Befund mittels eines Mammographie Screenings abklären wollen, werden die Kosten hierfür ebenfalls von der IKK BB getragen.

Infos zum Fahrplan der mobilen Röntgenwagen erhalten Sie telefonisch unter (030) 27 000 5555.

Das Video erklärt das Mammographie Screening Programm Brandenburg