Herzwochen IKK BB

Herzwochen 2020

Das Herz ist der Motor unseres Körpers. Unablässig schlägt der Muskel, in Ruhe etwa 60 bis 90 Mal pro Minute, und pumpt dabei Blut durch unsere Körper. Doch nicht immer funktioniert das Organ so reibungslos. Laut medizinischen Schätzungen leiden bis zu drei Millionen Menschen in Deutschland an Herzinsuffizienz, auch Herzschwäche genannt.

Wenn das Herz plötzlich Schwächen zeigt

Die  Herzwochen 2020 stehen unter dem Motto: "Das schwache Herz: Erkennung und Behandlung der Herzschwäche". Doch was bedeutet es, wenn das Herz nicht mehr so schlägt, wie es soll? Ein geschwächtes Herz pumpt nicht mit voller Kraft mit schwerwiegenden Folgen für Patienten. Ist der Blutfluss gehemmt, wird die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff gestört, auch ein Blutrückstau kann auftreten. Der gesamte Körper wird dadurch geschwächt. Herzprobleme sind schwerwiegend - noch ist die Herzinsuffizienz eine der häufigsten Todesursachen in der Bundesrepublik.

Die gute Nachricht für alle Patienten: die Behandlungsmöglichkeiten werden immer besser. Deshalb lautete die Kernbotschaft der Experten: Sprechen Sie mit ihrem Arzt - für Ihre Gesundheit!

Herzschwäche beginnt meist schleichend

Grafik des menschlichen Herzens Quelle: Deutsche Herzstiftung

 

Bei einer Herzschwäche werden Organe wie Gehirn, Muskeln und Nieren nicht mehr optimal mit Blut versorgt. Die ersten Symptome einer chronischen Herzschwäche sind oft unspezifisch: Die Leistungsfähigkeit lässt nach, Betroffene sind schneller erschöpft, spüren Atemnot und müssen häufiger Pausen machen. Nicht selten tun Betroffene diese ersten Beschwerden als vorübergehende Erschöpfung oder Alterserscheinungen ab. Das ist allerdings fatal, denn unbehandelt schreitet die Herzerkrankung weiter fort, die Symptome nehmen zu. Wird eine Herzschwäche hingegen früh erkannt und behandelt, lässt sich der Krankheitsverlauf bremsen und die Lebensqualität lange erhalten.

Grafik: Deutsche Herzstiftung

Herzschwäche: Das sind die Symptome

Probleme mit dem lebenswichtigsten unserer Muskeln sollten Sie keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Also hören Sie auf Ihren Körper - vor allem im fortgeschrittenen Alter. Denn Beschwerden wie Atemnot, Leistungsabfall oder geschwollene Beine sind keine altersbedingten Zipperlein. Ganz im Gegenteil! Symptome wie diese sind Warnsignale und sollten dringend von einem erfahrenen Arzt überprüft werden. Fachpersonal kann schnell erkennen, ob sich hinter der Abgeschlagenheit eine Herzschwäche verbirgt. Sicher ist: Je früher die Probleme erkannt werden, desto besser und erfolgreicher kann behandelt werden. Informieren Sie sich, damit Sie die Zeichen ihres Körpers im Ernstfall richtig erkennen können.

Patientinnen und Patienten mit Herzschwäche kommen schon bei einfachen Tätigkeiten wie Spazierengehen oder Hausarbeit schnell außer Atem. Im Endstadium ist die Luftnot sogar in Ruhe spürbar.

Weitere Symptome:

  • Wassereinlagerungen (Schwellungen, vor allem in den Füßen und Knöcheln)
  • Gewichtszunahme
  • Beschleunigter Puls, vor allem bei Belastung („Herzklopfen“)
  • Beschleunigter Atem
  • Husten, Rasselgeräusche beim Atmen
  • Kalte Finger, Füße und Beine
  • Nächtlicher Harndrang
  • Schwindelgefühl

Herzwochen 2020: Informationen und Termine

Broschüre "Das schwache Herz"Quelle: Deutsche Herzstiftung

Auch in diesem Jahr finden die bundesweiten Herzwochen vom 1. – 30. November 2020 mit zahlreichen Aufklärungsaktionen im gesamten Bundesgebiet statt. Die kompletten Veranstaltungsangebote, Orte, Zeiten und Termine sowie weitere Informationen finden Sie bei der Deutschen Herzstiftung.

Die aktuelle Broschüre „Das schwache Herz“ können Sie auf den Themenseiten kostenfrei bestellen.

Über den Veranstaltungskalender der "Herzwochen 2020" finden Sie alle Angebote in ihrer Nähe. Aufgrund der noch nicht absehbaren Entwicklungen zum Coronavirus kann es auch zu kurzfristigen Absagen von Vor-Ort-Veranstaltungen kommen. Die Durchführung unterliegt den jeweiligen regionalen Corona-Rechtsverordnungen. Bitte beachten Sie die entsprechenden Veröffentlichungen.

Bildnachweis: Deutsche Herzstiftung

Die IKK BB unterstützt Sie bei Herzproblemen

Für Versicherte der IKK BB, die mutmaßlich an einer entsprechenden kardiologischen Neu- oder Vorerkrankung leiden, bietet die IKK BB, gemeinsam mit einem Kooperationspartner, dem Diagnostikum Berlin mit Sitz am Berliner Kurfürstendamm, erweiterte Herz-Untersuchungsverfahren an. Dazu gehören die Magnetresonanztomographie (MRT) und die Computertomographie (CT). Sie gelten als schonende Alternative zu aufwendigen und belastenden Untersuchungen am Herzen. Hier finden Sie alle Informationen zur Herzdiagnostik der IKK BB.

Checkliste - Das können Sie zur Vorbeugung tun:

  • Nicht rauchen 
  • gesunde Ernährung 
  • ausreichend Bewegung
  • gutes Stress Management
  • regelmäßiger Gesundheitscheck

Mehr erfahren zur Gesundheitsförderung und zum Check-Up mit der IKK BB.

Was Herzpatienten zu Corona wissen müssen

Thumbnail von einem YouTube Video mit der id lEejv5osw0k
Was Sie als Herzpatient zu Corona wissen müssen. Herzexperten der Herzstiftung beantworten wichtige Fragen von Herzpatienten.