Sie sind hier: > Startseite > Leistungen > Zahnärztliche Behandlung > Kieferorthopädie > Bracketumfeldversiegelung
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Bracketumfeldversiegelung bei Zahnkorrekturen – IKK BB zahlt hohen Zuschuss 

Eine Bracketumfeldversiegelung bzw. Glattflächenversiegelung für Zähne kann Ihr Kind bei einer kieferorthopädischen Behandlung vor Karies schützen.

Von der Glattflächenversiegelung spricht man bei der Zahnversiegelung vor Beginn der kieferorthopädischen Zahnkorrektur. Sofern man diese Behandlung wiederholt, während bereits die festsitzenden Brackets angebracht sind, handelt es sich dann um die Bracketumfeldversiegelung. Normalerweise gehört die Bracketumfeldversiegelung nicht zu den Leistungen von gesetzlichen Krankenkassen. Die IKK BB bezuschusst die bei einer Glattflächenversiegelung entstehenden Kosten jedoch auf freiwilliger Basis.

IKK BB bezuschusst Bracketumfeldversiegelung mit 200 Euro

Zähne zu versiegeln, wird von der IKK BB im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung als eine sinnvolle Maßnahme u.a. zur Kariesprophylaxe betrachtet. Deshalb gewährt die IKK Ihnen in einer besonderen Kooperation mit der Kassenzahnärztlichen Vereinigung des Landes Brandenburg einen freiwilligen Zuschuss zur Bracketumfeldversiegelung. Als Versicherte der IKK BB steht Ihnen pro Kind insgesamt ein Zuschuss von 200 Euro für die Bracketumfeldversiegelung bzw. Glattflächenversiegelung zu. Der Zuschuss wird im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung im Land Brandenburg gezahlt und setzt sich aus zwei einzelnen Zuschüssen von maximal je 100 Euro zusammen. Dieser maximale Zuschuss von 100 Euro kann zweimal im Verlauf einer kieferorthopädischen Behandlung in Anspruch genommen werden. Der maximale Gesamtzuschuss von 200 Euro kann nicht für die einmalige Glattflächenversiegelung von Zähnen in Anspruch genommen werden. Die IKK BB zahlt den gewährten Zuschuss direkt an Ihren im Land Brandenburg praktizierenden Zahnarzt aus.

Was ist eine Bracketumfeldversiegelung und warum ist diese sinnvoll?

Brackets werden auf die Zahnoberfläche geklebt und dienen zur Befestigung von festsitzenden kieferorthopädischen Apparaturen wie Zahnspangen. Bei einer Bracketumfeldversiegelung wird die Zahnoberfläche unter Brackets und/oder in deren Umfeld mit einer speziellen fluoridhaltigen Schutzlackierung versiegelt. Oft wird bei einer Bracketumfeldversiegelung auch einfach von einer Glattflächenversiegelung gesprochen. Zähne zu versiegeln, ist bei vorhandenen Brackets besonders sinnvoll, da sich Zähne neben Brackets nur schlecht reinigen lassen. Dadurch können sich Speisereste und Zahnbeläge neben den Brackets festsetzen. Diese bilden einen idealen Nährboden für Karies. Mit einer von der IKK BB bezuschussten Glattflächenversiegelung der Zähne können Sie das Kariesrisiko für Ihr Kind bei einer kieferorthopädischen Behandlung deutlich senken. Zahnbeläge verursachen durch Kalkentzug aus dem Zahnschmelz auch häufig dauerhaft sichtbare weiße Flecken auf den Zähnen. Diese werden besonders im Frontbereich schnell zu einem belastenden kosmetischen Problem. Eine Glattflächenversiegelung für Zähne wird zur Kariesprophylaxe oft auch unabhängig von kieferorthopädischen Behandlungen vorgenommen.

Glattflächenversiegelung: Wie hoch sind die Kosten?

Die bei einer Glattflächenversiegelung entstehenden Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) und der Anzahl der zu versiegelnden Zähne. So sieht die Gebührenordnung (GOZ 2012) eine Gebühr von 5,06 Euro pro Zahn für die Glattflächenversiegelung von Zähnen bzw. die Bracketumfeldversiegelung vor. Dieser Gebührensatz wird meistens noch mit einem Steigerungssatz von 2,3 multipliziert. Werden zum Beispiel 24 Zähne versiegelt, ist dadurch mit Kosten von ca. 280 Euro zu rechnen. Vielfach müssen aber deutlich weniger Zähne versiegelt werden, fallen die Kosten entsprechend geringer aus.