Sie sind hier: > Startseite > Leistungen > Impfungen > Impfschutz für Kinder

Impfen richtig gemacht: Die IKK informiert über Impfschutz für Kinder 

Impfschutz für Kinder: Starthilfe fürs Immunsystem

Während der Schwangerschaft schützt das Abwehrsystem der Mutter das heranwachsende Kind gegen Krankheitserreger. Nach der Geburt muss der kindliche Organismus eigenständig zurechtkommen. Um mit Infektionen fertig zu werden, haben Neugeborene und Kleinkinder ihr eigenes Abwehrsystem zur Verfügung. Dieses muss seine Kräfte zunächst erproben und stabilisieren. Kinder zu impfen unterstützt diesen Prozess. Daher ist ein vollständiger Impfschutz für Kinder besonders wichtig.

Ist es sinnvoll, Kinder zu impfen?

Click startet den Download des Impfkalenders

Belastungen für den Körper wie Masern, Mumps oder Windpocken werden häufig als harmlose ÑKinderkrankheitenì betrachtet. Leider sind die Gefahren solcher Erreger auch heutzutage noch von Relevanz. Im Ernstfall können sie schwere Folgen haben und sogar bleibende Schäden verursachen. Mit dem geeigneten Impfschutz sind Kinder auf der sicheren Seite.

Die Empfehlung der IKK: Lassen Sie Kinder impfen

Die IKK rät Eltern, den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Berliner Robert Koch-Institut zu folgen. Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, Kinder impfen zu lassen:

  • Impfungen regen die körpereigene Abwehr an
  • Kinder impfen zu lassen nützt dem Einzelnen sowie der Allgemeinheit
  • Impfungen hemmen die Verbreitung von Krankheitserregern
  • Wenn Sie Ihre Kinder impfen, tragen Sie dazu bei, Erreger gänzlich auszulöschen
  • Die Kosten für Impfungen übernimmt in aller Regel die IKK
  • Einen vollständigen Impfschutz Ihrer Kinder belohnt die IKK Brandenburg und Berlin mit einem Bonus von 10 Euro.

Die Impftabelle für Kinder steht hier zum Download bereit.

Zusätzlich bietet die IKK Ihnen die Broschüre: ÑImpfungen im Kindesalterì. Darin finden Sie zusätzliche Informationen zum Thema Kinder Impfen und zu einzelnen Krankheiten, die Kindern und Jugendlichen damit erspart bleiben. Sie können diesen Infotext jederzeit kostenfrei beim IKK-Service unter 0800-88 33 244 bestellen!

Wie Kinder vom Impfen profitieren

Eine Impfung ist eine Art Trainingsprogramm für die körpereigene Abwehr. Dabei werden Bestandteile von Krankheitserregern oder abgeschwächte Krankheitserreger in die Blutbahn gebracht. Der Impfschutz Ihrer Kinder hat folgenden Nutzen für das Immunsystem:

  • Kennenlernen von Erregern
  • Entwicklung passender Abwehrwaffen
  • Speicherung von Abwehrmechanismen auf Vorrat.

Bei manchen Erregertypen braucht das Immunsystem mehrere Trainingsläufe in kurzen Abständen. In anderen Fällen ist ein späteres Wiederholungstraining nötig: Dann ist eine Auffrischung des Impfschutzes erforderlich.

Die zwei Möglichkeiten, Kinder durch Impfen zu schützen

Bei einer aktiven Immunisierung erhält der Körper geschwächte oder abgetötete Erreger. (Manchmal sind es auch Giftstoffe, die gewisse Krankheitserreger produzieren.) Diese Behandlung regt das Immunsystem dazu an, Abwehrstoffe, die sogenannten Antikörper, zu bilden. Wie bei einer tatsächlichen Erkrankung lernt es, diese Antikörper selbst herzustellen. Daher bleibt für Kinder beim Impfen per aktiver Immunisierung der Schutz über lange Zeit hinweg erhalten.

Anwendungsgebiete der Aktiv-Immunisierung sind: Hepatitis B, Influenza sowie Diphtherie und Tetanus.

Die passive Immunisierung ist eine schnelle Notmaßnahme. Diese Methode kommt zum Einsatz, wenn die Gefahr des Krankheitsausbruchs unmittelbar bevorsteht. Dann spritzt der Impfarzt Antikörper, die die Krankheitserreger sofort bekämpfen. Der Impfschutz der Kinder bleibt bei einer passiven Immunisierung allerdings nur für eine begrenzte Zeit wirksam.

Der geeignete Zeitpunkt, um Kinder zu impfen

Viele Impfstoffe ermöglichen es bereits früh, Kinder durch Impfen zu schützen. Eine Grundimmunisierung ist mit dem zweiten Lebensmonat möglich. Der empfohlene Impfschutz für Kinder ab dem dritten Monat umfasst:

  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Keuchhusten
  • Kinderlähmung
  • Haemophilus influenzae Typ b
  • Hepatitis B
  • und Pneumokokken.

Vor diesem Zeitpunkt rufen die Impfungen noch nicht die gewünschte Immunreaktion beim Säugling hervor. Gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Meningokokken kann man Kinder später impfen lassen.

Häufig befürchten die Eltern, dass Impfungen die körpereigene Abwehr des Kindes schwächen. Das Gegenteil ist der Fall, sie regen das Immunsystem an. Zur Schonung von Säuglingen und Kleinkindern eignen sich Kombinationsimpfstoffe. So müssen Kinder beim Impfen weniger Injektionen und Zusatzstoffe tolerieren.

Bonusangebote für Impfungen der IKK

Unter bestimmten Voraussetzungen erstattet die IKK Kosten, die über die üblichen Impfstandards hinaus gehen. Das inkludiert für Kinder und Jugendliche beispielsweise die Rotaviren-Impfungen. Auch die Impfvorsorge gegen Gebärmutterhalskrebs, die als HPV-Schutzimpfung für Mädchen vorgesehen ist, zählt zu diesem Angebot der IKK.

Was ist für Kinder beim Impfen zu beachten?

Bei manchen Impfungen treten unangenehme Begleiterscheinungen auf. In wenigen Einzelfällen beobachtet man auch stärkere Reaktionen. Derartige Nebenwirkungen sind durch die Weiterentwicklung von Impfstoffen heutzutage glücklicherweise die Ausnahme. Vor allem im Vergleich zu den Risiken ohne Impfschutz ist für Kinder das Impfen eine sichere Sache.

Ernsthafte Impfkomplikationen sind im Verhältnis zur Gesamtzahl von Impfungen extrem selten ñ dennoch sollten Sie folgende Punkte beachten, wenn Sie Kinder impfen lassen:

  • Eine Impfung spielt dem Körper gezielt einen Krankheitszustand vor. Das ist zwar nicht gefährlich, aber dennoch anstrengend für den Organismus. Achten Sie daher darauf, dass Kinder beim Impfen gesund sind.
  • Sorgen Sie nach Impfungen für ausreichend Ruhe. So baut das Immunsystem ohne zusätzliche Belastung einen Schutz gegen den jeweiligen Erreger oder Giftstoff auf.
  • Nach Impfungen treten manchmal minimale Reaktionen auf. Dazu zählen kleine Rötungen, Schwellungen oder leichtes Fieber. Nach zwei bis drei Tagen sind diese Beschwerden meist abgeklungen.
  • Ziehen Sie den behandelnden Arzt zurate, falls eventuelle Nebenwirkungen länger andauern.
  • Wünschen Sie weitere Informationen? In unserem IKK-Faltblatt "Impfungen im Kindesalter" erhalten Sie Erklärungen bezüglich:
  • Impfungen für Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche
  • Infektionskrankheiten, gegen die der Grundimpfschutz empfehlenswert ist.

Das Info-Material kann kostenfrei beim IKK-Service unter 0800 – 88 33 244 bestellt werden.