Sie sind hier: > Startseite > Leistungen > Chronikerprogramme > Transitionsprogramm

 

Jugendliche werden erwachsen

Für chronisch kranke Jugendliche, die auf der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen, ist der Umgang mit ihrer Erkrankung oft besonders schwer. Gerade der Übergang vom Kinder- und Jugendarzt zu einem Arzt aus der Erwachsenenmedizin ist heikel. Er erfordert individuelles Wissen, gute Netzwerke, gezielte Informationen und praktische Hilfe.

Für ihre chronisch kranken Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren, die auf der Schwelle zum Erwachsenwerden stehen, hat die IKK BB einen starken Partner gefunden: Das Transitionsprogramm der Berliner DRK Kliniken Berlin Westend. Es hilft jungen Versicherten, die an bestimmten chronischen Krankheiten leiden, nach der bisherigen Betreuung durch ihren Kinder- und Jugendarzt beim Übergang zu einem passenden Arzt aus der Erwachsenenmedizin.

Transition – Erwachsenwerden in der Welt der Medizin

Chronisch kranke Kinder und Jugendliche werden in der Regel zunächst von Kinder- und Jugendärzten betreut. Sind die Patienten älter als 18 Jahre, endet automatisch die Zuständigkeit der Kinder- und Jugendärzte. Neue spezialisierte Ärzte aus der Erwachsenenmedizin übernehmen dann die Versorgung – allgemein, vor allem aber bei der Behandlung der jeweiligen chronischen Krankheit. Dieser Übergang von der Kinder- zur Erwachsenenmedizin wird "Transition" genannt.

Die Transition erfordert viel individuelles Wissen, benötigt gute Netzwerke und arbeitet gezielt mit individuellen Informationen und fallbezogener Beratung. Dabei hilft das Berliner Transitionsprogramm, das chronisch kranken Jugendlichen während der Transition mit Rat und praktischer Hilfe zur Seite steht. So erhalten am Transitionsprogramm teilnehmende Jugendliche einen Fallmanager, der ihnen ca. eineinhalb Jahre lang mit Rat und Tat zur Seite steht. Sie führen spezielle Transitionsgespräche mit Ärzten und erhalten ausführliches Begleitmaterial, das gut verständlich über wichtige Themen der Transition informiert.

Die IKK BB hat sich dem erfolgreichen Programm als Kooperationspartner angeschlossen und bietet ihren jungen Versicherten diese praktische und hilfreiche Unterstützung beim Erwachsenwerden in der Welt der Medizin.

So funktioniert das Transitionsprogramm

Das Berliner Transitionsprogramm setzt auf individuelle, fallbezogene Vorbereitung und Begleitung jedes Patienten. Ein Fallmanager, spezielle Transitionsgespräche und ausführliches Begleitmaterial unterstützen die teilnehmenden Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren bei ihrem Übergang in die Erwachsenenmedizin:

  • Fallmanager:Er steht während der Zeit des Übergangs (ca. 1,5 Jahre) stets bereit und organisiert das Transitionsprogramm passgenau für seinen jungen Patienten. Er hilft bei der Suche nach geeigneten Erwachsenenmedizinern, aber auch bei allen anderen Problemen in der Zeit des Wechsels.
  • Transitionsgespräche: Der Patient im Transitionsprogramm führt überleitende Gespräche mit spezialisierten Ärzten – vor der Transition mit dem Kinder- und Jugendarzt und danach mit dem Erwachsenenmediziner. Darin geht es um die Krankengeschichte, den optimalen Umgang damit und die weitere Behandlung.
  • Begleitmaterial: Es informiert gut verständlich über alle Themen, die während und nach der Transition wichtig sind.

Angebot für Berlin und Brandenburg

Ursprünglich für Berlin entwickelt, wird das bewährte Transitionsprogramm inzwischen auch in weiteren Bundesländern erfolgreich umgesetzt: Am Transitionsprogramm teilnehmen können daher alle bei der IKK BB versicherten betroffenen Jugendlichen aus Berlin und aus dem Land Brandenburg, jeweils bei den am Transitionsprogramm teilnehmenden Kinder-/Jugend- bzw. Erwachsenenärzten in ihrer Nähe.

Chronische Krankheiten im Transitionsprogramm

Das Transitionsprogramm bietet Hilfe und Unterstützung im Umgang mit folgenden betreuungsintensiven, chronischen Erkrankungen:

  • Diabetes Mellitus Typ I
  • Nierenerkrankungen
  • Chronisch entzündliche Darmkrankheiten
  • Epilepsie
  • Rheuma
  • Nerven- und Muskelerkrankungen

Vorteile für Teilnehmer am Transitionsprogramm

Patienten sind heute selbst dafür verantwortlich, die Vielfalt an medizinischen Angeboten bestmöglich zu nutzen. Dies gilt insbesondere für junge Patienten mit chronischen Krankheiten, deren gesamtes Leben noch vor ihnen liegt. Ihre Lebensqualität hängt maßgeblich davon ab, dass ihre chronische Erkrankung durchgängig von den passenden Ärzten behandelt und betreut wird. Das Transitionsprogramm hilft daher,

  • den Einstieg für chronisch kranke Jugendliche in die Erwachsenenmedizin gut vorzubereiten
  • eine kontinuierliche medizinische Betreuung zu sichern
  • den Umgang mit dem Gesundheitssystem zu lernen (Funktionsweise der Krankenversicherung und vieles mehr)
  • als Chroniker zum Experten der eigenen Gesundheit zu werden
  • Unterstützungsangebote für die eigene chronische Krankheit zu finden und zu nutzen
  • Zukunftspläne, chronische Krankheit und deren Behandlung in Einklang zu bringen.

Wenn Sie sich näher informieren oder am Transitionsprogramm teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an das IKK BB-Versorgungsmanagement unter (030) 21 99 13 41 oder per E-Mail an: gesundheits-mm  ikkbb de.