Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Zähne > Zahnbehandlung > Zähne ziehen
Einzelne Zähne zwischen zahnärztlichen Instrumenten
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Dem Zahnziehen auf den Zahn gefühlt 

Manchmal ist das Ziehen der Zähne unvermeidlich. Aber keine Angst: Das Zähneziehen ist eine sanfte Methode, die Technik und Fingerspitzengefühl verlangt. Mit der richtigen örtlichen Betäubung werden Sie wenig von der Extraktion spüren.

Warum einen Zahn ziehen?

In der Regel ist Ihr Zahnarzt bemüht, Ihre Zähne zu erhalten. Dennoch gibt es Fälle, in denen der Zahn gezogen werden muss. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn:

  • der Zahn stark vereitert und eine Wurzelkanalbehandlung nicht möglich oder erfolglos ist. Ersteres ist der Fall, wenn die Wurzelkanäle zu sehr gekrümmt sind. Wenn die Entzündung des Zahnmarks bereits zu sehr in den Kiefernknochen übergegangen ist, lässt sich die Entzündung durch eine Wurzelkanalbehandlung oder eine Wurzelspitzenresektion unter Umständen nicht mehr stoppen und der Zahn muss gezogen werden. Gehen Sie deshalb bei Zahnschmerzen frühzeitig zum Zahnarzt, damit eine den Zahn erhaltende Behandlung erfolgen kann.
  • der Zahn durch Karies zu stark geschädigt wurde. Viele Zähne können durch Überkronung und Stiftaufbau erhalten werden. Wenn aber der Zahn und die Zahnwurzel bereits stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, ist unter Umständen eine Extraktion des Zahnes notwendig. Abhilfe schaffen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen bei Ihrem Zahnarzt.
  • der Zahn nicht richtig durchgebrochen ist. Dies ist vor allem bei Weisheitszähnen der Fall.
  • der Milchzahn bei Kindern nicht von selbst ausfällt.
  • eine starke Parodontitis vorliegt und der Zahn bereits gelockert ist.

Zahn ziehen lassen: der Ablauf

Wenn der Zahn entfernt werden muss, wird Ihr Zahnarzt zunächst eine örtliche Betäubung durchführen. Erst wenn diese wirkt, beginnt die eigentliche Extraktion. Dafür verwendet der Zahnarzt spezielle Extraktionszangen. Mit diesen wird der Zahn gelockert und schließlich entfernt. Sie müssen vor dem Zahnziehen keine Angst haben, denn mit brachialer Gewalt wie im Wilden Westen oder bei Wilhelm Busch geht kein Zahnarzt zu Werke. Im Gegenteil, ein zu hoher Kraftaufwand ist kontraproduktiv. Leichte drehende und kippende Bewegungen sorgen dafür, dass der Zahn sich lockert und schmerzfrei entfernt werden kann. Nach dem Entfernen des Zahns füllt sich die Wunde mit Blut. Der so entstehende Blutpfropf verschließt sie und verhindert das Eindringen von Fremdkörpern und Bakterien.

Zahn ziehen: Prophylaxe verhindert Zahnverlust

Auch wenn das Ziehen der Zähne an sich nicht schlimm ist, Ihr Bestreben als Patient sollte sein, die eigenen Zähne so lange wie möglich zu erhalten. Erwachsene verlieren mehr Zähne durch Parodontitis als durch Karies. Oft wird die Erkrankung nicht bemerkt und zu spät behandelt. Um die Gesundheit Ihrer Zähne zu erhalten und dem Ziehen eines Zahns vorzubeugen, sollten Sie

  • eine regelmäßige und sorgfältige Mundhygiene, auch der Zahnzwischenräume betreiben,
  • die turnusmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt wahrnehmen,
  • Zahnschmerzen nicht auf die leichte Schulter nehmen und zahnärztlich untersuchen und behandeln lassen,
  • bei Problemen mit Zahnstein professionelle Zahnreinigungen (PZR) in Anspruch nehmen.