Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Gesundheit > Haut- & Haargesundheit > Gesundes Haar
Frau liegt auf einer Wiese und lächelt breit

Gesunde und glänzende Haare sind eine Pracht 

Gepflegte Haare tragen maßgeblich zu einem ansprechenden Erscheinungsbild bei. Kräftig und geschmeidig sollen die Haare sein, frei von Spliss und Schuppen und seidig glänzend. Damit die Haare so aussehen, sind optimale Haarpflegeprodukte ebenso wichtig wie das Styling und eine ausgewogene Ernährung.

Shampoo & Co. – die richtige Haarpflege für gesundes Haar

Wählen Sie Haarpflegeprodukte, die auf Ihren individuellen Haartyp abgestimmt sind. Waschen Sie Ihre Haare nicht zu oft und achten Sie darauf, die Pflegeprodukte restlos wieder herauszuwaschen. Vor allem silikonhaltige und 2-in-1-Produkte lagern sich auf Haar und Kopfhaut leicht ab. Das kann die Kopfhaut belasten und austrocknen. Wechseln Sie die Produkte häufiger für eine optimale Wirkung und wählen Sie milde Shampoos. Dabei reicht bei der Anwendung jeweils schon eine haselnussgroße Menge. Sanfte Kopfhautmassagen stimulieren zusätzlich das Haarwachstum.

Vor allem die Schuppenschicht (Cuticula) rund um den Haarschaft ist für die Optik des Haares verantwortlich. Damit sie glatt und eng anliegt, können Sie folgendes tun:

  • Waschen Sie Haare nur lauwarm und im letzten Spülgang kalt. Dadurch zieht sich das vom Waschen aufgequollene Haare wieder leicht zusammen.
  • Sparsam dosierte und gründlich ausgewaschene Spülungen und Kuren glätten die Schuppenschicht.
  • Gelegentliche Sauer-Spülungen aus je einem Teil Essig oder Zitronensaft und vier Teilen Wasser ziehen den Haarschaft zusammen und binden Feuchtigkeit.

Schonendes Styling für gesunde Haare

Für gesunde Haare ist eine schonende Behandlung besonders wichtig. Vermeiden Sie alles, was das Haar über Gebühr strapaziert. Besonders nasses Haar leidet unter einer groben Behandlung. Im nassen Zustand ist es aufgequollen und die Schuppenschicht liegt nicht mehr eng an. Starkes Trockenrubbeln oder kräftiges Bürsten und Kämmen führt leicht zu Beschädigungen der empfindlichen Schicht. Auch durch zu viel Hitzeeinwirkung wird die äußere Haarschicht schnell strapaziert. Das Haar trocknet aus, wird spröde und bricht. Ebenso greifen scharfkantige Bürsten, Haargummis mit Metalleinlass und chemische Behandlungen gesunde Haare an. Deswegen empfiehlt sich:

  • Nasses Haar mit dem Handtuch sanft trocken drücken und vorzugsweise an der Luft trocknen lassen. Alternativ lauwarm und mit viel Abstand föhnen.
  • Das Haar vor starker Sonneinstrahlung schützen.
  • Hitzebasierte Styling-Methoden wie das Glätten mit Glätteisen oder intensives, möglichst selten heiß Föhnen und immer Hitzeschutzprodukte auf das Haar auftragen.
  • Chemische Haarbehandlungen wie Tönen, Färben oder Dauerwellen selten oder gar nicht durchführen.
  • Bürste und Kämmen mit abgerundeten Borsten und Zinken verwenden. Ideal sind naturbelassene Materialien. Nasses Haar mit einem grobzinkingen Kamm von unten nach oben vorsichtig entwirren.
  • Haargummis und andere Haaraccessoires ohne Metall und scharfe Kanten benutzen.
  • Haare im vollständig getrockneten Zustand frisieren.

Haarpflege von innen

Durch die Lebensweise lässt sich die Gesundheit der Haare nachhaltig beeinflussen. Eine ausgewogene Ernährung, die dem Körper viel Proteine, Eisen, Zink, B-Vitamine und Folsäure liefert, unterstützt optimal das Wachstum kräftiger Haare. Vor allem das sogenannte Schönheitsvitamin Biotin fördert die Neubildung von Zellen. Es findet sich in Eiern, Nüssen, Hülsenfrüchten und Vollkorn-Produkten. Neben der Ernährung ist vor allem regelmäßige Entspannung wichtig. Denn Stress schadet nicht nur dem Wohlbefinden, sondern auch Haut, Haaren und Nägeln.