Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Gesundheit > Haut & Haar > Tipps gegen Erkältung
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Tipps gegen Erkältung – so kommen Sie durch die Schnupfenzeit! 

Alle Jahre wieder beginnt im Herbst die Erkältungszeit. Viele Erkältungsviren fühlen sich bei niedrigen Temperaturen wohl und verbreiten pünktlich zum Herbst Schnupfen und Halsweh in der Bevölkerung. Doch es gibt einige Tipps gegen Erkältung, die Ihnen dabei helfen, gesund zu bleiben. Sollte Sie trotzdem ein Schnupfen ereilen, helfen Ihnen unsere Ratschläge zum Gesundwerden schnell wieder auf die Beine.

Tipps gegen Erkältung – beugen Sie frühzeitig vor!

Der Rat zu einer guten Prophylaxe gehört zu den wertvollsten Tipps gegen Erkältungen. Wenn ihr Körper fit und Ihre Immunabwehr stark ist, tun sich Viren und Bakterien schwer damit, die Überhand zu gewinnen. Achten Sie deshalb schon vor Beginn der Erkältungssaison auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung, um Ihre Vitaminspeicher zu füllen. Vitamin C und Zink bringen Ihr Immunsystem auf Hochtouren und beugen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche vor. Zink verhilft nebenbei zu gesunden Haaren und Nägeln. Tanken Sie vor den dunkleren Tagen noch ausgiebig Vitamin D. Es entsteht, wenn wir in Kontakt mit UV-Strahlung gelangen und ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst herstellen kann.

Halten Sie Ihre Schleimhäute fit

Der Nasenrachenraum ist die Einlasspforte für Erkältungsviren und Bakterien. Eine trockene Nasenschleimhaut bietet eine ideale Grundlage für Krankheitserreger. Trinken Sie viel und über den ganzen Tag verteilt. Meiden Sie Räume mit trockener Heizungsluft und gehen Sie regelmäßig an der frischen Luft spazieren. Eine tägliche Nasendusche mit einer Salzspüllösung erfrischt und stärkt die Schleimhäute.

Achten Sie auf eine gute Handhygiene

Es ist mittlerweile bewiesen, dass eine gute Handhygiene zu den besten Tipps gegen Erkältung zählt. Darum:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife, vor allem wenn Sie öffentliche Orte mit vielen Menschen besucht haben.
  • Fassen Sie sich möglichst wenig an die Nase oder in das Gesicht.
  • Vermeiden Sie das Händeschütteln.
  • Schützen Sie Ihr Umfeld: Sollten Bei eigener Erkrankung, bemühen Sie sich, die Schmierinfektion nicht weiter zu verbreiten, indem Sie sich nach dem Schneuzen die Hände waschen oder in den Ärmel niesen.

Falls es Sie doch erwischt – handeln Sie schnell

Auch bei der besten Prophylaxe: Manche Krankheitserreger sind aggressiv und lassen sich nur schwer umgehen. Wenn Sie merken, dass etwas im Anflug ist, können Sie immer noch handeln. Gönnen Sie sich viel Ruhe und führen Sie eine hohe Dosis Vitamin C und Zink zu. Geeignete Nahrungsergänzungsmittel oder Vitaminpräparate finden Sie in der Apotheke.

Wärme wirkt gerade zu Beginn einer Erkältung gut auf den Körper. Nehmen Sie ein Erkältungsbad mit wohltuenden Badezusätzen wie Thymian oder Eukalyptus. Ein gutes Hausmittel ist die Schwitzkur. Legen Sie sich mit ein paar Wärmflaschen und zwei oder drei Decken ins Bett. Der Körper bekämpft dadurch die Krankheitskeime.

Trinken Sie viel, um Ihre Schleimhäute feucht zu halten und den natürlichen Prozess der Abwehr über vermehrte Sekretbildung zu unterstützen. Besonders wohltuend sind hierfür Erkältungstees. Thymian, Spitzwegerich und Salbei helfen beim Gesundwerden. Süßen Sie nach Möglichkeit mit Honig. Er ist ein natürliches Heilmittel und enthält viele Vitamine und Stoffe, die den Krankheitsverlauf positiv unterstützen.