Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Gesundheit > Frauengesundheit > Tipps gegen Menstruationsbeschwerden
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Was Sie bei Menstruationsbeschwerden tun können 

Bauchkrämpfe, Übelkeit und Schwindel: Viele Frauen haben während der Menses regelmäßig mit den Begleiterscheinungen der Menstruation zu kämpfen. Die Ursachen sind meist nicht krankhaft, jedoch sind viele Frauen durch die Menstruationsbeschwerden im Alltag eingeschränkt.

Es gibt keinen Grund, Regelschmerzen zu bagatellisieren. Mehr als die Hälfte aller Frauen und Mädchen sind davon betroffen. Die Menstruationsbeschwerden äußeren sich häufig in einem stechenden, krampfartigen Schmerz im Unterleib und gehen mit weiteren Beschwerden einher. Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall, Schwindel und manchmal Depressionen setzen vielen Frauen zu. Das einfachste Mittel gegen Regelschmerzen sind Schmerzmittel. Geeignet sind Ibuprofen, Acetylsalicylsäure (ASS) und Naproxen. In der Apotheke erhalten Sie speziell abgestimmte Schmerzmittel gegen Regelschmerzen. Zahlreiche Hausmittel und Kräuter helfen ebenfalls gegen Regelschmerzen.

Was tun gegen Regelschmerzen?

Regelschmerzen beeinträchtigen viele Frauen – Zeit, etwas dagegen zu tun! Neben Schmerzmitteln hilft Folgendes gegen Bauchkrämpfe:

  • Wärme, Wärme und Wärme: Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen auf dem Bauch hilft, die Krämpfe zu lindern, ein warmes Bad löst die Verkrampfungen. Vielen Frauen hilft ein aufsteigendes Fußbad nach Kneipp.
  • Entspannungstechniken: Tai-Chi, Qigong, autogenes Training und Yoga sind ebenfalls geeignet, Verspannungen zu lösen.
  • Griff in die Kräuterküche: Kamille, Melisse und Gänsefingerkraut lösen Krämpfe. Schafgarbe und Frauenmantel sind klassische Kräuter gegen Frauenbeschwerden. In der Apotheke erhalten Sie spezielle „Regeltees“, die eine Mischung aus diesen Kräutern enthalten. Ingwer wirkt krampflösend und wärmt quasi von innen.
  • Magnesium: Ein Magnesiummangel kann ursächlich für Krämpfe sein und kann durch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden.

Regelmäßiger Sport hilft gegen Regelschmerzen

Eine Umstellung der Lebensgewohnheiten hilft langfristig gegen Regelschmerzen. Diese Maßnahmen können auf längere Sicht die Menstruationsbeschwerden lindern:

  • Sport: Regelmäßig Sport zu treiben, lockert den Bauchraum und beruhigt.
  • Ernährung: Eine vielseitige, vorwiegend vegetarische Ernährung zeigt ebenfalls eine positive Wirkung. Empfehlenswert sind grünes Blattgemüse und Salat sowie hochwertige Öle mit einem hohen Omega-3-Fettsäuregehalt, wie Lein- oder Hanföl. Nikotin und Kaffee sollten dagegen gemieden werden.

Übrigens kann eine Endometriose ursächlich für Menstruationsbeschwerden sein. Bei einer Endometriose siedelt sich Schleimhautgewebe außerhalb der Gebärmutter an und sorgt vor und während der Regelblutung schlimme Krämpfe. Wenn Sie unter besonders starken Schmerzen während der Periode leiden, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen.