Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Fitness > Poolbiking
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Strampeln unter Wasser: Stärkere Beinmuskulatur mit Wasserwiderstand 

Aqua Cycling ist ein hervorragendes Ganzkörpertraining und speziell für die Kräftigung von Bauch, Beinen und Po geeignet. Durch den hohen Kalorienverbrauch gelingt der Fettabbau schnell. Gleichzeitig ist der Sport gelenkschonend und eine verletzungsarme Alternative zu vielen Sportarten an Land.

Was ist Aqua Cycling?

Aqua Cycling, auch Poolbiking oder Aqua Spinning genannt, ist so einfach wie Radfahren und funktioniert genauso – nur eben im Wasser. Es wird auf speziellen Fahrradergometern, die im Schwimmbecken stehen, in die Pedale getreten. Das Trainingsgerät ähnelt einem klassischen Ergometer und verfügt über ein spezielles Widerstandssystem für das Wasser. Beim Training reicht das Wasser etwa bis zur Hüfte. Wie bei Spinningkursen findet Aqua Spinning in der Gruppe statt, wobei ein Übungsleiter das Training leitet. Dabei werden unterschiedliche Übungen durchgeführt, sodass neben den Oberschenkel- und Gesäßmuskeln auch Rumpf und Arme trainiert werden. So lässt sich beim Aqua Cycling der gesamte Körper trainieren, während das Spinning nur Beine und Po stärkt. Durch den Wasserwiderstand müssen die Sportler mehr Kraft aufbringen. Dank des Auftriebs wird dieser Kraftaufwand jedoch nicht so stark wahrgenommen. Aus diesem Grund ist das Training unter Wasser besonders effektiv.

Die Vorteile von Poolbiking für Fitness und Gesundheit

Im Vergleich zum Workout an Land bietet das Training unter Wasser mehrere Vorteile. Dazu gehören:

  • Das Training schont Bänder und Gelenke.
  • Das Immunsystem wird gestärkt.
  • Der Stoffwechsel kommt in Schwung.
  • Mehr Kalorien werden verbrannt.
  • Die Muskeln entspannen sich und werden gestärkt.
  • Das Gewebe wird gestrafft.
  • Es folgt in der Regel kein Muskelkater.

Der Körper muss im Wasser nur rund zehn Prozent seines Gewichtes tragen. Daher schont Aqua Cycling Bänder und Gelenke und eignet sich besonders gut für Reha-Patienten und ältere Sportler. Beim Training wird viel Körperwärme an das Wasser abgegeben. Dies muss der Körper ausgleichen, wodurch das Immunsystem gestärkt wird. Gleichzeitig fördert dieses Training die Fettverbrennung. Im Durchschnitt verbrennt der Körper bis zu 800 Kalorien pro Stunde. Da unter Wasser die Muskelspannung geringer ausfällt, können sich beim Training schmerzhafte Verspannungen lösen. Das Radeln gegen den Wasserwiderstand trainiert dabei die Muskulatur. Gleichzeitig übt die Bewegung unter Wasser eine massierende Wirkung aus. Das Poolbiking regt die Durchblutung an und strafft das Gewebe.

Für wen ist Aqua Cycling die richtige Sportart?

Der Sport im Schwimmbecken eignet sich unabhängig vom Trainingszustand für Männer und Frauen jeder Altersgruppe. Besonders wohltuend gestaltet sich das Training im Rahmen einer Rehabilitation nach einer Verletzung an Hüfte oder Knie. Aber auch Leistungssportler verbessern beim Aqua Spinning ihre Fitness. Für ein optimales Training lässt sich der Trainingswiderstand individuell einstellen. So können durchaus Sportler mit unterschiedlichen Trainingsansprüchen gemeinsam in einer Gruppe ihre Übungen ausführen. Für Menschen mit Übergewicht spielt zudem der hohe Energieverbrauch eine wichtige Rolle. Denn diese Sportart eignet sich hervorragend zum Abnehmen und schont zugleich die durch Überbelastung gefährdeten Gelenke. Bei Rheuma-Patienten wiederum kann Aqua Spinning Teil der Schmerztherapie sein. Dieser Sport fördert sowohl Ausdauer und Kraft als auch Beweglichkeit und Koordination.