Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Fitness > Lauftraining > Laufstil ermitteln
Laufschuhe auf Kies
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Wie Sie Ihren Laufstil einfach und schnell ermitteln 

Eines Vorweg: Den generell "richtigen" Laufstil gibt es nicht – trotz heißer Diskussionen unter Läufern. Er ist individuell und hängt von zwei Faktoren ab:

  • Körperbau, Beinlänge, Fußstellung und Körperhaltung
  • Strecke mit Geländeprofil und Bodenbeschaffenheit

Bei der Fußarbeit unterscheidet man zwischen drei Laufstilen:

1. Vorderfuß-Laufen

Das Vorfuß-Laufen erfordert eine durchtrainierte Beinmuskulatur. Zudem belastet es den Vorfuß, die Achillessehne und die Wadenmuskulatur stärker. Andererseits genießen Sie bei diesem Lauftyp gewisse Vorteile:

  • geringere Belastung der Kniescheibe
  • flüssige Laufbewegung
  • geringe Gefahr des Umknickens

2. Fersenlaufen

Hier setzen Sie Ihre Ferse im äußeren Bereich auf. Danach rollen Sie Ihren Fuß nach vorne ab. Schließlich drücken Sie sich über Ihren großen Zeh nach vorne. Etwa 90 Prozent aller Amateur-Jogger laufen auf der Ferse.

Dieser Laufstil strengt weniger an als der Ballenlauf. Ideal für Anfänger und Läufer, die Langstrecken ökonomisch bewältigen wollen. Andererseits knicken Sie leichter um. Zudem kommt es durch das Abrollen schneller zu Beschwerden im Fußgelenk und am Schienbein.

3. Mittelfußlaufen

Dieser Laufstil kombiniert den Vorfuß- und Fersenlauf. Sie setzen auf der Außenkante des mittleren Schuhbereichs auf und rollen bis zum Vorfuß ab. Dadurch laufen Sie dynamisch und zugleich kraftsparend. Da Ihre Wadenmuskulatur den Druck sanft dämpft, belasten Sie Ihre Gelenke weniger. Dieser Lauftyp eignet sich für kürzere und mittellange Strecken.

Beachten Sie: Niemand läuft ausschließlich auf dem vorderen oder mittleren Fuß oder auf der Ferse, es geht hierbei nur um die überwiegende Belastung. Entscheiden Sie sich intuitiv für den Laufstil, der Ihnen wohltut und keine Beschwerden verursacht.

So vermeiden Sie Verletzungen durch Lauffehler

Viele Amateure ziehen sich durch Lauffehler und typische Haltungsfehler langfristige Verletzungen des Bewegungsapparates zu. Achten Sie beim Laufen:

  • auf kurze Schritte.
  • auf einen aufrechten, leicht nach vorne gebeugten Oberkörper.
  • darauf, dass Ihre Arme in Laufrichtung pendeln.
  • darauf, dass Ihre Hüfte nicht seitlich abkippt und Sie mit dem Fuß umknicken.

Laufstil analysieren für den richtigen Laufschuh

Den ultimativen Laufschuh gibt es genauso wenig wie den richtigen Laufstil. Die meisten Schuhe sind für Freizeitläufer konstruiert, die auf der Ferse laufen. Zudem gibt es Schuhe, die vor einem Umknicken schützen. Versuchen Sie einen Laufschuh zu finden, der Ihrem Lauftyp möglichst nahe kommt.

Erste Hinweise liefert auch die Sohle Ihrer alten Laufschuhe. Lassen Sie vor dem Kauf Ihren Lauftyp in einem Sportgeschäft auf einem Laufband per Video analysieren.