Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Familie > Senioren > Aktiv und mobil im Alter
Seniorenpaar geht im Park spazieren
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Mobilität im Alter als Ergebnis einer aktiven Lebensweise 

Aktive Senioren genießen gegenüber ihren Altersgenossen, die sich kaum bewegen und nur zu wenigen Unternehmungen aufraffen, entscheidende Vorteile: Durch regelmäßiges körperliches und geistiges Training gelingt es ihnen, die Mobilität bis ins hohe Alter aufrechtzuerhalten. Sie stärken das Herz-Kreislauf-System und verlangsamen den altersbedingten Abbau der Muskulatur. Außerdem beugen aktive Senioren Demenzerkrankungen vor und leiden seltener an Depressionen sowie anderen seelischen Krankheiten.

Bewegung macht Freude und hält jung

Wenn auch Sie von diesen positiven Wirkungen eines aktiven Lebensstils profitieren möchten, sollten Sie sich täglich bewegen. Sport eignet sich ideal, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und die Abwehrkräfte zu stärken. Zahlreiche Ausdauersportarten lassen sich ohne Weiteres auch in fortgeschrittenem Alter betreiben, dazu gehören insbesondere:

  • Schwimmen
  • Wandern
  • Nordic Walken
  • Radfahren

Ganz nach Vorliebe treiben Sie alleine oder in einer Gruppe Gleichgesinnter Sport. Heute bieten neben Vereinen auch zahlreiche Fitnessstudios spezielle Programme für aktive Senioren an. Mediziner empfehlen ein moderates Krafttraining, das folgende positiven Gesundheitseffekte bewirkt:

  • Stärkung der Muskulatur
  • Verbesserung der Koordination
  • Linderung von Rücken- und Gelenkbeschwerden

Neben organisiertem Sport unterstützt auch mehr Bewegung während der alltäglichen Verrichtungen die Mobilität im Alter. So können Sie zum Beispiel, wann immer es möglich ist, auf Ihr Auto verzichten und zu Fuß gehen. Statt den Lift zu nehmen, steigen aktive Senioren Treppen.

Für andere da sein – eine wunderbare Aufgabe

Als empfehlenswerte Beschäftigung für Senioren kommt auch das Ehrenamt infrage. Viele öffentliche und kirchliche Organisationen suchen dringend Helfer für soziale, ökologische oder kulturelle Projekte. Sie erleben bei diesen Tätigkeiten intensiv, wie gut es sich anfühlt, andere Menschen zu unterstützen und einen wertvollen Teil einer Gemeinschaft zu bilden. Auf diese Weise tragen Sie viel zu ihrer geistigen Mobilität im Alter bei.

Weitere Aktivitäten für Senioren

Das Motto „lebenslanges Lernen“ ist heute in aller Munde – und gilt auch für Menschen im Ruhestand. Senioren können fast alles lernen, es kommt nur auf das Tempo an. Wenn Sie schon immer eine Fremdsprache oder Ihr Lieblingsmusikinstrument erlernen wollten, können Sie die Ihnen im Ruhestand zur Verfügung stehende Zeit dafür nutzen. Aktive Senioren empfinden tiefe Freude und Befriedigung, wenn sie diese Aufgaben Schritt für Schritt erfolgreich bewältigen. Außerdem stellt Lernen sicher, dass Sie Ihre Mobilität im Alter erhalten. In Abhängigkeit von Ihrem Lerntempo und Anspruch können Sie sich an entsprechenden Kursen an Universitäten, Volkshochschulen oder privaten Lehrinstituten einschreiben.

Eine gesunde Ernährung schafft die Basis für Mobilität im Alter

Vielen weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten lässt sich durch eine gesunde Lebensweise vorbeugen. Insbesondere eine kalorienarme, aber nährstoff- und vitaminreiche Ernährung spielt dabei eine große Rolle. Im Ruhestand haben Sie Muße, sich mit diesem Thema ausführlich zu beschäftigen, neue Rezepte auszuprobieren und eventuell sogar an Kochkursen teilzunehmen. Grundsätzlich sollten Sie bei Ihrer Ernährung diese Grundsätze beachten:

  • Essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.
  • Mindestens einmal in der Woche sollte Fisch auf dem Speiseplan stehen.
  • Magere Milchprodukte in moderaten Mengen sind empfehlenswert.
  • Bei Fleisch und Milcherzeugnissen mit hohen Fettstufen ist dagegen Zurückhaltung angesagt.
  • Das Gleiche gilt für industriell hergestellte und stark verarbeitete Lebensmittel, wie zum Beispiel Fertiggerichte oder Fast Food.
  • Raffinierter Zucker ist weitgehend zu meiden.