Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Familie > Schwangerschaft & Geburt > Sport in der Schwangerschaft - worauf muss ich achten?
Schwangere Frauen machen Gymnastik
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Sport in Schwangerschaft – was tut werdenden Müttern gut? 

Sport in der Schwangerschaft ist ein Thema, das viele werdende Mütter verunsichert. Wie viel Sport ist in Ordnung und was schadet der Mutter oder dem Kind? Generell gilt: Sport in der Schwangerschaft ist gesund und bereitet den Körper optimal auf die Belastungen der Geburt vor.

Ideale Sportübungen für Schwangere

Wenn Sie Herz und Kreislauf regelmäßig moderat trainieren, Ihre Muskelmasse erhalten und gelenkig bleiben, sind Sie bestens auf die Anstrengungen der Geburt vorbereitet. Ziel ist es nicht, sich komplett zu verausgaben und die Leistungsfähigkeit enorm zu steigern. Es genügt vollkommen, die körperliche Fitness während der Schwangerschaft zu bewahren. Mediziner und Hebammen halten folgende Sportarten für Schwangere besonders geeignet:

  • Walken oder Nordic Walking
  • Schwimmen oder Aqua Fitness
  • Yoga
  • Joggen
  • Leichtes Aerobic

Während der Schwangerschaft sendet der Körper den Botenstoff Relaxin aus, der das Becken weicher macht, um die Geburt zu erleichtern. Dieser Stoff lässt die Gelenke im gesamten Körper weicher und lockerer werden. Daher sind Sportarten vorzuziehen, die die Gelenke wenig belasten. Ebenfalls einen großen Einfluss auf die Auswahl der Sportarten bringt der Verlauf der Schwangerschaft selbst mit: Was zu Beginn noch problemlos möglich ist, wird bei fortschreitender Schwangerschaftsdauer schwieriger.

Besprechen Sie Ihre sportlichen Aktivitäten während der Schwangerenvorsorge mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme. Sie können am besten beurteilen, ob eine bestimmte Sportart geeignet ist oder ob der Zustand von Mutter und Kind dagegensprechen.

Risikoreicher Sport in der Schwangerschaft

Manche Sportarten und Sportübungen sind für Schwangere nicht empfehlenswert. Skifahren, Reiten, Mountainbiking sind etwa mit einer erhöhten Sturzgefahr verbunden. Werdende Mütter, die nicht äußerst erfahren sind, z. B. Leistungssportlerinnen, sollten von diesen Sportarten in der Schwangerschaft Abstand nehmen. Erfahrende Sportlerinnen haben meist ein geringeres Unfallrisiko, aber die Folgen eines Sturzes entsprechen denen einer Hobbysportlerin.

Zum geeigneten Sport für Schwangere gehören Sportarten, die die werdende Mutter bereits vor Eintritt der Schwangerschaft gut beherrscht. Sportübungen für Schwangere sollten die Gelenke nicht stark belasten und das Herz nicht zur Höchstleistung antreiben. Kontrolliert und korrekt ausgeführter Sport in der Schwangerschaft ist für einen problemlosen Schwangerschaftsverlauf ebenso förderlich wie eine ausgewogene Ernährung. Sport für Schwangere unterstützt die Geburtsvorbereitung.