Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Familie > Schwangerschaft & Geburt > Klinkkoffer packen - was muss alles mit?
Frau packt ihre Kliniktasche
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Kliniktasche – Ich packe meinen Koffer und nehme ... 

Wenn das Baby sich endlich anschickt, das Licht der Welt zu erblicken, muss es schnell gehen. Die werdenden Eltern sind gespannt und aufgeregt und eilen schnell ins Krankenhaus oder Geburtshaus. Es ist sinnvoll, spätestens vier Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin die Kliniktasche zu packen. Wenn Sie möchten, können Sie auch früher anfangen und die Tasche bis zu ihrem Einsatz beiseite stellen.

Was gehört in die Krankenhaustasche?

Es ist sinnvoll, die Kliniktasche wohlüberlegt zu packen. Schließlich nehmen Sie alles mit, was Sie während der Wehen und nach der Geburt benötigen, und dazu die Dinge, die für den neuen Erdenbürger bestimmt sind. Wobei es nicht schlimm ist, wenn Sie bei den Babysachen etwas vergessen. Der frischgebackene Papa oder die strahlenden Verwandten bringen Ihnen die Sachen gerne mit.

Kliniktasche packen – der Amtsschimmel lässt grüßen

Außer Kleidung und Kosmetika verstauen Sie wichtige Unterlagen griffbereit in der Krankenhaustasche. Sie benötigen:

  • Versichertenkarte & Einweisung ins Krankenhaus
  • Mutterpass & Personalausweis
  • Familienstammbuch oder Heiratsurkunde, unverheiratete Mütter nehmen ihre eigene Geburtsurkunde mit.

Alles für die Wehen und die Geburt

Während der Zeit im Kreißsaal ist es wichtig, dass Sie sich rundum wohlfühlen und in der Lage sind, zu entspannen. Diese Dinge benötigen Sie für die Kliniktasche für diese Zeit:

  • Ein bequemes Nachthemd oder T-Shirt. Wählen Sie ruhig ältere Sachen aus, Flecken sind zu erwarten.
  • Warme Socken, denn kalte Füße hemmen die Wehen.
  • Einen Bademantel; nicht im jedem Kreißsaal sind Toilette oder Badewanne integriert. Er leistet Ihnen ebenfalls gute Dienste, wenn Sie das Bedürfnis verspüren, die Wehen auf dem Flur "zu verlaufen".
  • Bequeme Pantoffeln oder Badelatschen
  • Massageöl, wenn Sie in den Wehenpausen eine Massage wünschen.
  • Einen Badezusatz bevorzugt mit Lavendel, falls die Wehen nicht stärker werden wollen.
  • Schwangere mit langem Haar denken an ein Haargummi.
  • Traubenzucker und Knabbersachen für die Schwangere und den werdenden Papa, eventuell Säfte

Alles für das Wochenbett in die Kliniktasche packen

Für die ersten Tage nach der Geburt benötigen Sie ebenfalls die passenden Utensilien. Packen Sie für das Wochenbett Folgendes in Ihre Kliniktasche:

  • 6 bis 8 bequem geschnittene, kochfeste Slips, die Platz für große Binden bieten und nicht auf die mögliche Kaiserschnittnarbe drücken.
  • 2 bis 4 Still-BHs, die ein bis zwei Nummern größer sind als Ihre übliche Wäsche. Ihre Hebamme berät Sie gern bei der Auswahl.
  • 2 Nachthemden oder Schlafanzüge; ideal zum Stillen sind Modelle mit Knopfleiste.
  • 1 Strickjacke, falls Ihnen kalt wird.
  • 1 Jogginganzug für Spaziergänge und den Besuch der Cafeteria
  • Stilleinlagen und weiche Monatsbinden
  • Musik, Bücher oder Rätselhefte zur Beschäftigung
  • Ohrstöpsel für den Fall, dass es im Zimmer laut ist.
  • Kulturbeutel und Handtücher
  • Waschlappen; Einmalwaschlappen sind besonders praktisch.
  • Bequeme Kleidung für den Heimweg

Die Kliniktasche für den neuen Erdenbürger packen

Nach der Geburt stellt Ihnen die Klinik Kleidung, Windeln und Säuglingsnahrung zur Verfügung, packen Sie deshalb für Ihr Baby nur wenig in die Krankenhaustasche.

  • 2 Bodys Größe 56 oder 62
  • 2 Strampler
  • Mütze, Jacke oder Schneeanzug
  • Schnuller
  • Windel

Für die Fahrt in Ihre Wohnung benötigen Sie für die Kindersicherheit eine Auto-Sicherheitsschale.