Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Familie > Gesunde Kinder > Entwicklung des Kindes
Kleines Kind lernt mit Hilfe der Eltern auf einer Wiese laufen
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Die Entwicklung Ihres Kindes in den ersten Lebensjahren 

Die Entwicklung Ihres Kindes schreitet in den ersten Lebensmonaten und -jahren rasch voran. In keinem anderen Zeitraum erlernt der Mensch mehr Fertigkeiten. Dabei besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Erwerb von motorischen und kognitiven Stärken.

Vom Säugling zum Kleinkind

Bereits nach der Geburt verfügen Babys über erstaunlich ausgeprägte Fähigkeiten. Sie nehmen ihre Umwelt mit allen Sinnen wahr und können schon früh das Gesicht und den Geruch der Mutter erkennen. Die ersten Wochen des Säuglings sind durch die Aktivitäten der Nahrungsaufnahme sowie das Weinen und Schlafen geprägt. Doch schon bald zeigen Babys im Rahmen ihrer motorischen und kognitiven Entwicklung die Fähigkeit, mit den sie umgebenden Menschen gezielt zu interagieren. Sie lächeln bekannte Personen, insbesondere ihre Mutter, an und lenken durch Schreien die Aufmerksamkeit auf sich, wenn sie Zuwendung oder Versorgung benötigen. In den ersten drei Lebensmonaten besitzt das Neugeborene zahlreiche Reflexe, wie zum Beispiel den Moro-, Saug- oder Stehreflex. Diese verlieren sich in der weiteren Entwicklung wieder und werden durch bewusst ausgeführte Bewegungen ersetzt. Die motorische Entwicklung ist durch die zunehmende Kontrolle der Körperhaltung gekennzeichnet. Der Säugling kann nach und nach seinen Kopf halten (im dritten Monat), sich aufstützen und umdrehen (im vierten Monat), um schließlich das Sitzen (ab dem 8. Monat) zu erlernen. Bereits nach dem dritten Monat entwickelt er die motorische Fähigkeit, gezielt nach Gegenständen zu greifen. Ab dem zehnten Monat können Babys in der Regel krabbeln. Nun beginnen sie auch mit ersten Aufrichtübungen, indem sie sich an der Hand von Erwachsenen oder an Tischkanten und ähnlichen Gegenständen hochziehen.

Die motorische und kognitive Entwicklung beim Kind ab einem Jahr

Das Stehen- und Gehenlernen nimmt zahlreiche Wochen in Anspruch. Spätestens mit 15 bis 17 Monaten sollte das Kind sicher gehen können. Nun erlernt es das Treppensteigen, Hüpfen und Rennen. Die Handmotorik verbessert sich kontinuierlich, sodass Ihr Kleinkind Flüssigkeiten von einem Behältnis in ein anderes gießen, kleine Türme aus Bauklötzen bauen und selbstständig mit einem Löffel essen kann. Im Umgang mit einem Ball wird das Kleinkind zunehmend geschickter. Kognitiv erlangt das Kind die Fähigkeit, viele verschiedene Gegenstände, Farben und Formen zu unterscheiden und sie im Zuge des Spracherwerbs auch zu benennen. Es probiert zunehmend Bewegungen und Handlungen aus und wiederholt sie, um Erfahrungen zu sammeln. Engmaschige Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Kinderarzt gewährleisten, dass sich Auffälligkeiten beziehungsweise Verzögerungen in der kognitiven oder motorischen Entwicklung Ihres Kindes sofort erkennen lassen. Gegebenenfalls schlägt Ihr Arzt dann geeignete Fördermaßnahmen vor.