Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Ernährung > Ernährungstrends > Säure Basen Ernährung
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Die Säure-Basen-Ernährung als Grundpfeiler der Gesundheitsprävention 

Die Ernährung steht aus gutem Grund im Mittelpunkt der Gesundheitsprävention. Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt trägt wesentlich zum Wohlbefinden bei und kann Krankheiten vorbeugen. Zu den Symptomen einer Übersäuerung kann viel mehr gehören als nur Magenbeschwerden. Eine basische Ernährung sorgt für eine Regulierung und gleicht einen Säureüberschuss aus.

Die Wirkung von Säuren und Basen auf den menschlichen Organismus

Der menschliche Körper ist ein empfindlicher Komplex, in dem eine Vielzahl chemischer Prozesse für reibungsloses Funktionieren sorgt. Eine besondere, oft vernachlässigte Rolle kommt den pH-Werten im Organismus zu. Zu einem optimalen Gleichgewicht tragen unter anderem Lebensmittel bei, die entweder mehr sauer oder mehr basisch sein können. Ein häufiger Ernährungsfehler unserer Zeit ist die einseitige Aufnahme von Nahrungsmitteln, die im Körper zu einem Überschuss an Säurebildung führen. Das klassische Beispiel dafür ist ein übersäuerter Magen, der im Übrigen am leichtesten an verschiedenen Symptomen zu erkennen ist.

Säureüberschüsse abbauen – auf basische Ernährung umsteigen

Es sind die Ernährungsgewohnheiten der modernen Wohlstandsgesellschaft, die ein Ungleichgewicht zugunsten der Säuren im Organismus verursachen. Der Anteil an säurebildenden Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch oder Wurst ist hier besonders hoch. Durch eine konsequente Umstellung lassen sich die Folgen mildern, ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt erzielen und das Wohlbefinden steigern.

Zu den Vorteilen eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts zählen beispielsweise:

  • Eine bessere Beweglichkeit
  • Vermeidung von Calciummangel
  • Eine bessere Darmfunktion
  • Bekämpfung von Sodbrennen
  • Eine höhere Widerstandskraft gegen Krankheiten.

Lebensmittel, die den Säure-Basen-Haushalt regulieren

Vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln steht die Ernährungsumstellung. Durch folgende Maßnahmen lässt sich eine basische Ernährung erzielen:

  • Intensiven Fleischkonsum reduzieren
  • Umstieg auf weniger säurebildende Fleischsorten wie z. B. Geflügel
  • Erhöhung des Anteils an pflanzlichen Lebensmitteln
  • Fünfmal täglich Obst oder Gemüse als goldene Regel verinnerlichen
  • Reduzierung von Weißmehlprodukten zugunsten von Vollkornbrot.

Ein Vergleich von Tabellen über basische Lebensmittel ist hilfreich

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Übersichten, welche Nahrungsmittel eine basische Wirkung erzielen. Die Ansichten darüber gehen teilweise sehr auseinander. Es lohnt also, sich gründlich zu informieren und auch einmal zu testen, welche Lebensmittel für die Umstellung auf eine mehr basische Ernährung individuell geeignet sind.

Nahrungsergänzung als Alternative oder zusätzliche Erleichterung

Wenn bereits gesundheitliche Beeinträchtigungen durch eine Fehlernährung eingetreten sind, kann die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln eine schnelle Besserung bringen. So sorgen Basen-Tabs für einen schnelleren Abbau von Säureüberschuss im Magen. Auch bei Störungen der Darmfunktion oder einer beeinträchtigten Darmflora sind entsprechende Medikamente hilfreich.