Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Ernährung > Ernährungstrends > Adaptogene

Adaptogene – mit pflanzlichen Mitteln gegen den Stress 

Zwischen Beruf, Familie, Hausarbeit und Freizeitaktivitäten bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Kein Wunder, dass ein Viertel aller deutschen Erwachsenen unter chronischem Stress leiden. Mithilfe von pflanzlichen Mitteln gegen den Stress kann das Gleichgewicht wiederhergestellt werden. Doch was versteckt sich hinter dem Trend „Adaptogene“ und was können sie wirklich?

Was sind „Adaptogene“?

Der Begriff „Adaptogene“ leitet sich ab vom englischen Wort „to adapt“ – „sich anpassen“. Bei der Anpassung von Körper und Geist an die Herausforderungen des Alltags und in besonders belastenden Phasen sollen die Adaptogene helfen. Hinter dem Sammelbegriff verstecken sich viele unterschiedliche sekundäre Pflanzenstoffe. Diese Substanzen werden von Pflanzen und Pilzen in einer großen Bandbreite gebildet. Sie sind für die therapeutische Wirkung von Heilpflanzen verantwortlich. Bei den Adaptogenen handelt es sich einfach um pflanzliche Wirkstoffe, die eine ausgleichende, harmonisierende und stärkende Wirkung auf Körper und Seele ausüben.

Guter Stress, böser Stress – warum sind wir alle so gestresst?

Der menschliche Körper ist seit Jahrtausenden mit einem „Alarmsystem“ ausgestattet, welches das Überleben sichern soll. Sah sich ein Steinzeitmensch einer tierischen Bedrohung gegenüber, blieb nur Kampf oder Flucht. Wird der Körper in den Alarm-Modus versetzt, so wird Adrenalin ausgeschüttet. Herzleistung, Blutdruck und Atemfrequenz steigen. Verdauung und Regeneration werden eingestellt. Bleibt die Situation länger bestehen, kommt auch der Botenstoff Cortisol in großen Mengen im Blut als Aktivator zum Einsatz. Der Druck im Job, die ständige Zeitknappheit zwischen Beruf und Familie und die allgegenwärtige Geschwindigkeit des Lebens – man denke nur an schnelle Autofahrten – versetzen den Körper in einen ständigen Alarm-Modus. Und das macht ihn auf Dauer krank.

Was können die Naturheilmittel gegen Stress bewirken?

Man weiß heute, dass Menschen schon seit Jahrtausenden Heilpflanzen zur Beruhigung einsetzen. Beliebte Arzneipflanzen wie Baldrian, Hopfen und Melisse werden traditionell dazu verwendet. Damit wirken sie zwar ähnlich wie klassische Adaptogene, aber nicht genauso. Denn Adaptogene wirken ausgleichend: Bei aufgeregten Menschen wirken sie beruhigend und bei erschöpften Menschen dagegen antriebssteigernd. Adaptogene helfen dabei, in stressigen Zeiten die innere Mitte wiederzufinden und dem Alltag mit Gelassenheit zu begegnen, ohne dabei eine „Alles egal“-Einstellung zu entwickeln, wie sie chemische Arzneimittel oft hervorrufen.

Überblick über adaptogene Heilpflanzen

Pflanzliche Mittel gegen Stress gelten als gut verträglich und werden zunehmend beliebter. Die heilende Wirkung ist oft schon lange bekannt. So wundert es nicht, dass die bekanntesten adaptogenen Heilpflanzen oft genutzte Arzneipflanzen sind. Dazu gehören beispielsweise:

  • Ginseng (Panax ginseng)
    In den asiatischen Heilkünsten seit Jahrtausenden genutzte Heilpflanze; Stress abbauende und stimmungshebende Wirkung; Verbesserung der kognitiven Leistungsfähigkeit
  • Rosenwurz (Rhodiola rosea)
    Seit Jahrtausenden in der chinesischen und skandinavischen Heilkunst im Einsatz; Senkung des Cortisolspiegels nachgewiesen; wirksam bei Müdigkeit, Erschöpfung und beginnendem Burnout
  • Reishi Pilz (Ganoderma lucidum)
    Als Heilpilz seit Langem in der chinesischen Medizin eingesetzt; therapeutischer Einsatz bei Schlafstörungen; ausgeprägter Anti-Aging-Effekt, da wirksam gegen die Alterungsfaktoren Stress, freie Radikale, Cortisol und Entzündungen
  • Maca (Lepidium meyenii)
    Traditionelles, stärkendes Lebensmittel aus den Anden; steigert die Ausdauer und Widerstandsfähigkeit; liefert Energie und verbessert die Errektionsfähigkeit.

Was sagt die Wissenschaft zu den Adaptogenen?

Auch wenn Adaptogene aktuell im Trend liegen – bekannt sind sie schon seit den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Definiert wurde der Begriff von Nikolai V. Lazarev. Nach seiner Beschreibung sollen die Adaptogene dem Körper helfen, mit Stressfaktoren besser zurechtzukommen, ohne dabei Nebenwirkungen zu entwickeln. Studien haben gezeigt, dass die Naturheilmittel gegen Stress die Leistungsfähigkeit verbessern, indem sie Ermüdungserscheinungen reduzieren und die negativen Effekte von Stress wie Depression oder Angst minimieren. Die ausgleichende Wirkung betrifft nicht nur die Stimmung, sondern auch das Herz-Kreislauf-System und bestimmte Stoffwechselvorgänge.