Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Ernährung > Ernährungstrends > Achtsam essen
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Achtsam essen! Wenn der Körper den Kurs angibt 

In der Hektik unserer modernen Welt ist der Begriff Achtsamkeit bei vielen Menschen zur Lebenseinstellung geworden, um wieder zu innerer Ausgeglichenheit zu finden. Auch Achtsamkeit beim Essen erlangt vor dem Hintergrund zunehmender Essstörungen und Fettleibigkeit eine ganz besondere Bedeutung. Denn die Anhänger dieser Ernährungsweise sind überzeugt: Wer sich wieder Zeit lässt beim Essen, sich voll und ganz auf die Speisen einlässt und spürt, was diese in seinem Selbst bewirken, wird von allein zu einer gesunden Ernährung zurückfinden.

Achtsam zu essen, ist also das komplette Gegenteil von dem, was viele Menschen Tag für Tag machen: Essen beim Fernsehen, Essen beim Gehen, Essen im Stehen, Essen bei der Arbeit. Wer sich wieder mehr Ruhe für seine Nahrungsaufnahme wünscht, für wen Essen weit mehr ist als der Prozess, die Energiereserven aufzufüllen, der sollte sich das Thema Achtsam essen genauer ansehen.

Bye-bye Diät – Lernen Sie achtsam zu essen

Achtsamkeit beim Essen bedeutet eine komplette Abkehr von derzeit gängigen Ernährungsformen. Statt sich mit Regeln und Vorgaben auseinanderzusetzen, setzen Sie sich mit Ihrem Essen auseinander. Dies ist natürlicher und soll langfristig zu einem besseren Körpergefühl, einem angepassten Gewicht und einer individuell gesunden Ernährung führen.

Ein paar Grundsätze gibt es dennoch zu beachten, wenn Sie zukünftig Achtsamkeit bei der Ernährung pflegen möchten.

  1. Machen Sie sich schon vor dem Essen Gedanken: Was möchte ich essen? Wo möchte ich essen? Wann möchte ich essen?
  2. Betrachten Sie Ihr Essen genau, bevor Sie beginnen. Freuen Sie sich an dessen Farbe und Geruch. Welcher Klang umgibt das Essen, wenn Sie darin rühren oder daraufdrücken?
  3. Viele Anhänger dieser Ernährungsweise pflegen ein kleines Ritual, bevor Sie achtsam zu essen beginnen. Dies kann ein kurzes Dankgebet sein, eine Meditation oder das Anhören eines Liedes. Wählen Sie ein Ritual, mit dem Sie sich wohlfühlen und das Sie in eine aufmerksame und heitere Stimmung versetzt. Verschieben Sie Ihr Essen besser, wenn Sie gestresst sind.
  4. Ihr Essen sollten Sie genießen. Nehmen Sie sich Zeit und kauen Sie jeden Bissen gründlich. Versuchen Sie, den Geschmack in seine Bestandteile zu zerlegen. Verändert er sich während des Kauens? Wie schmeckt das Essen im Mund nach?
  5. Vermeiden Sie Ablenkung. Schweigen kann Ihnen dabei helfen, achtsam zu essen.
  6. Bleiben Sie ganz bewusst mit Ihren Gedanken beim Essen und schweifen Sie nicht ins Negative ab.
  7. Achten sie auf die Signale Ihres Körpers. Wie reagiert er auf das Essen? Wann sind Sie satt? Legen Sie kurze Pausen ein, um nachzuspüren.
  8. Beenden Sie das Essen, sobald Sie satt sind. Die Vorgabe lautet: niemals zu viel, besser zu wenig.

Was sollten Sie essen?

Achtsam zu essen bedeutet, sich weg von regelgesteuerten Ernährungsweisen wie Veganismus oder Diäten zu bewegen. In der logischen Konsequenz gibt es keine Vorschriften, was Sie essen dürfen. Allerdings gilt natürlich auch hier die gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln und die Ernährungspyramide als Basis der guten und ausgewogenen Küche.

Bei der Auswahl der täglichen Speisen hören Sie auf Ihr Gefühl. Der Körper signalisiert, was ihm im Moment fehlt und guttut. Sie werden schnell feststellen, dass Sie ein immer besseres Gespür dafür entwickeln, worauf Sie konkret Hunger haben. Wenn Sie dieses Bedürfnis befriedigen, sind Sie nicht nur körperlich, sondern auch geistig gesättigt und stillen damit Ihren Hunger nachhaltig.