Sie sind hier: > Startseite > Gesundheit > Ernährung > Diäten > Diäten im Überblick
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Fr 8-19 Uhr


DE-Mail schicken

Verschiedene Diätformen im Überblick: Orientierung im Diäten-Dschungel 

Ob Ananas-Diät, FdH oder Low Fat – eines haben alle Diäten gemeinsam: Sie versprechen Erfolg beim Abnehmen. Doch während die einen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, verfolgen andere fragwürdige Theorien. Und einige können sogar Organe schädigen und einen Nährstoffmangel verursachen. Damit Sie gesund und dauerhaft abnehmen, finden Sie hier verschiedene Diäten im Überblick.

Grundsätzliche Regeln für Diäten

Jede gesunde Diät sollte sich an die Regeln für eine ausgewogene Lebensweise halten. Wenn Sie darauf achten, erkennen Sie schnell selbst, von welchen Abnehm-Methoden Sie die Finger lassen sollten. Hier sind die Grundregeln für gesunde Diäten im Überblick:

  • mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag trinken,
  • abwechslungsreich essen,
  • langsam und kontinuierlich abnehmen,
  • nicht hungern und
  • viel bewegen.

Wenn Sie diese Punkte berücksichtigen, fallen alle Mono-Diäten sofort durch. Eine dermaßen einseitige Ernährung ist absolut kritisch für die Nährstoffversorgung des Körpers. Darüber hinaus begünstigt die mangelnde Abwechslung Heißhungerattacken. Auch mit FdH und der Nulldiät riskieren Sie eine Unterversorgung mit Nährstoffen sowie einen Jojo-Effekt. Denn wenn Sie hungern, greift der Körper auf die Energiereserven in den Muskeln zurück. So verringert sich während einer ungesunden Diät die Muskelmasse des Körpers. Da aber vor allem Muskeln Energie verbrauchen, wird so auch der Grundumsatz des Körpers gesenkt. Und schon nehmen Sie schneller wieder zu, als Sie abgenommen haben.

Verschiedene Diäten im Überblick: weitere Methoden zum Abnehmen

Bessere Ergebnisse erzielen verschiedene Diäten, die gezielt Fett, Kohlenhydrate oder generell Kalorien im Speiseplan reduzieren. Diese Diäten haben sich bewährt:

Low-Fat-Diäten im Überblick

Low Fat 30 hat wenige, einfache Grundregeln:

  • Essen, wenn man Hunger hat.
  • Aufhören zu essen, wenn man satt ist.
  • Nichts essen, was mehr als 30 Prozent der Gesamtkalorien aus Fett bezieht.
  • Die Ideal-Diät beinhaltet fettarme Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index. Ein weiteres Standbein der Diät ist ausreichend Bewegung.
  • Die Pfundskur setzt auf eine fettarme und dafür kohlenhydratreiche Ernährung, die langsam und dauerhaft umgestellt wird.

Low-Carb-Diäten im Überblick

  • Die Atkins-Diät sieht eine sehr eiweiß- und fettreiche Kost vor. Kohlenhydrate sind kaum erlaubt.
  • Die South-Beach-Diät kombiniert Low-Carb mit Low-Fat. Am Tag sind drei eiweißreiche Mahlzeiten vorgesehen.
  • Die Glyx-Diät basiert auf dem sogenannten glykämischen Index, der zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten unterscheidet.
  • Das Diät-Konzept Schlank-im-Schlaf setzt auf eine kohlenhydratfreie Ernährung am Abend.

Als dauerhaftes Ernährungskonzept steht Low-Carb aufgrund des hohen Eiweißgehaltes vielfach in der Kritik. Sofern die Diäten im Überblick nicht zu einseitig ausfallen, sind sie zum Abnehmen allerdings empfehlenswert.

Low-Cal-Diäten im Überblick

  • Die 5:2-Diät setzt auf nur zwei Diättage in der Woche. An diesen Fastentagen wird die Kalorienzufuhr auf ein Viertel des tatsächlichen Kalorienbedarfs pro Tag beschränkt. Dazu werden Fett und Kohlenhydrate gleichermaßen reduziert.
  • Die Brigitte-Diät gibt für eine kalorienreduzierte Ernährung speziell ausgearbeitete Rezepte für Frühstück, Mittag- und Abendessen vor.

Möchten Sie mehr als nur einige Kilogramm Gewicht verlieren, sollten Sie die Diät unter ärztlicher Aufsicht durchführen. Und denken Sie daran, dass in der Regel eine dauerhafte Umstellung der Essgewohnheiten notwendig ist, um das neue Gewicht halten zu können.