Corona-News

Die tief greifenden Veränderungen unseres Alltags während der Corona-Krise haben weitreichende Auswirkungen, auch auf den Arbeitsmarkt. Hier halten wir Sie über die wichtigsten Informationen und aktuellsten Änderungen auf dem Laufenden.

Corona: Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen bei der IKK BB

Arbeitgeber:

Die vereinfachten Stundungsregeln während der Krise für Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März bis Mai 2020 sind ausgelaufen. Unternehmen, die in Zahlungsschwierigkeiten sind oder kommen,  können wir aber bis 30.09.2020 noch besondere Stundungsregelungen anbieten.

Voraussetzung für eine Stundung ist, dass die Unternehmen die Entlastungsmöglichkeiten durch Kurzarbeitergeld und sonstige Unterstützungs- und Hilfsmaßnahmen, die als Schutzschirme aktuell von der Bundesregierung zur Verfügung gestellt werden, nutzen. Die dadurch den Unternehmen zur Verfügung stehenden Mittel sind nach entsprechender Gewährung auch für die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge einschließlich der bis dahin gestundeten Beiträge zu verwenden.

Sofern Sie die Stundung Ihrer Gesamtsozialversicherungsbeiträge wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Arbeitgeberbetreuung.             

Selbstzahler:

Die Stundungsmöglichkeiten gelten unter anderem für unsere freiwillig versicherten Selbstständigen entsprechend. Dabei ist vor einer  Stundung zu prüfen, ob eine Beitragsermäßigung wegen eines krisenbedingten Gewinneinbruchs in Betracht kommt.

Sofern Sie die Stundung Ihrer Beiträge wünschen, wenden Sie sich bitte an die für Ihre freiwillige Versicherung zuständige Sachbearbeitung.

Corona und Kurzarbeit

Während der Corona-Krise wurden die Anforderungen für Kurzarbeit kurzfristig angepasst. Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Kurzarbeitergeld.

Arbeitgeber können bei der zuständigen Arbeitsagentur für ihre Beschäftigten Kurzarbeitergeld beantragen, wenn ein vorübergehender Arbeitsmangel besteht. Der Antrag kann online gestellt werden.

Neuerungen zum Thema Kurzarbeitergeld

Laut geltendem Recht muss mindestens ein Drittel der Beschäftigten von einem Arbeitsausfall betroffen sein. Nun wurde dieser Schwellenwert auf 10 Prozent der Beschäftigten, die vom Arbeitsausfall betroffen sein müssen, abgesenkt.

Geltendes Recht verlangt vom Arbeitgeber, dass die Spielräume von Arbeitszeitkonten genutzt werden. Während Corona wird auf den  Aufbau negativer Arbeitszeitsalden vor Zahlung des Kurzarbeitergeldes verzichtet.

Der Arbeitgeber zahlt auf das Kurzarbeitergeld allein die Beiträge zur Sozialversicherung. Im Falle von Kurzarbeitergeld fallen keine Beiträge zur Arbeitslosenversicherung an. Die neue Verordnung sieht vor, dem Arbeitgeber diese Sozialversicherungsbeiträge zu erstatten.

Ab jetzt kann das Kurzarbeitergeld auch für Beschäftigte in Leiharbeit beantragt werden.

Wenn die Arbeitsunfähigkeit vor Beginn des 1. Zahlungsmonats für KUG eingetreten ist, finden Sie hier Erläuterungen sowie die dazugehörige Abrechnungsliste.

Quelle: Newsletter der Bundesregierung

 

Gesetz tritt rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft

Laut Arbeitsminister Heil werden die Erleichterungen „rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft treten und rückwirkend ausgezahlt.“ Die Verordnung ist zeitlich befristet: Sie tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2021 außer Kraft.

 

Weitere Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer rund um das Thema Corona bietet der Deutsche Gewerkschaftsbund