Sie sind hier: > Startseite > Arbeitgeber-Service > Aktuelles
Kostenloses Servicetelefon
0800 - 88 33 244
Mo - Do 8-19 Uhr, Fr 8-17 Uhr


DE-Mail schicken

 

Die aktuellsten Änderungen für Arbeitgeber im Jahr 2019 auf einen Blick:

Umlagesätze ab 01.07.2019

Umlagesätze IKK BB 2019 neu

Die Umlagesätze zum Ausgleichsverfahren nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) wurden angepasst. Die Arbeitgebervertreter des IKK BB Verwaltungsrates haben hierfür erstmals unterschiedliche Erstattungssätze im Ausgleichsverfahren ab Juli 2019 festgelegt. Arbeitgeber, die bereits am Umlageverfahren U1 der IKK BB teilnehmen, wurden Anfang Juni 2019 über die Änderungen informiert. Sie konnten bis zum 30.06.2019 erstmals für die Zeit ab 01.07.2019 einen von 70 % abweichenden Erstattungssatz wählen.

A1-Bescheinigung für Entsendung: Elektronischer Datenaustausch

Seit 1. Januar 2018 können Arbeitgeber die A1-Bescheinigungen für die Entsendung ins Ausland elektronisch beantragen. Ab 1. Januar 2019 ist die A1-Bescheinigung ausschließlich maschinell anzufordern. Die Rückmeldungen werden seit Juli 2019 von der IKK BB elektronisch bearbeitet. Das Arbeitgeber-Informationsportal der ITSG enthält alle wichtigen Informationen zur Ausstellung der A1-Bescheinigungen. Hier gelangen Sie direkt zum Bereich Entsendung.

Zusatzbeitrag 2019

Mit Inkrafttreten des neuen Versichertenentlastungsgesetzes (GKV-VEG) ab 01.01.2019 teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber die Beiträge zur Krankenversicherung wieder paritätisch. Der Gesetzgeber beteiligt damit die Arbeitgeber auch zur Hälfte am Aufbringen des kassenindividuellen Zusatzbeitrags: Der Zusatzbeitrag bei der IKK BB beträgt ab 01.07.2019 1,49 %. Ihr hälftiger Anteil als Arbeitgeber daran beträgt 0,745 %.

Europäische-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Seit dem 25.05.2018 wird in ganz Europa die EU-DSGVO verbindlich angewendet. Hier eine der wichtigen zentralen Aussagen zum Datenschutz aus dem Artikel 2 der Verordnung, die für uns als IKK BB und fast alle Unternehmen in der EU gelten:

"Diese Verordnung (Anm.: EU-DSGVO) gilt für die ganz oder teilweise automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten sowie für die nichtautomatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten, die in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen".

Als IKK BB stellen wir hierzu fest: Es geht um personenbezogene Daten, mit denen wir als gesetzliche Krankenkasse regelmäßig arbeiten müssen, um Ihren Betrieb, Ihre Beschäftigten und damit unsere Versicherten zu betreuen. Deshalb sorgen wir dafür, dass der Umgang mit diesen Daten sehr sensibel gehandhabt wird. Alle Prozesse der Verarbeitung sind sicher vor dem Zugriff und Missbrauch von innen und außen geschützt. Dies gilt für alle Betriebs- und Krankheitsdaten.

Die EU-DSGVO enthält viele sogenannte "Öffnungsklauseln", die es den Mitgliedsstaaten erlauben, zusätzliche oder abweichende Festlegungen zu treffen. Auch die Bundesrepublik Deutschland hat davon Gebrauch gemacht: Gesetzliche Krankenkassen haben daher bei Datenschutzangelegenheiten neben der EU-DSGVO stets auch das Sozialgesetzbuch und das geltende Bundesdatenschutzgesetz zu beachten.

Hinweis: Vereinzelt treten Betriebe an die IKK BB heran, die mit uns als Einzugsstelle für die Gesamtsozialversicherungsbeiträge einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen wollen. Diese Form der Kooperation ist auch künftig nicht vorgesehen, da Krankenkassen die Verarbeitung von Daten ausschließlich aufgrund gesetzlicher Vorschriften vornehmen, insbesondere nach dem Sozialgesetzbuch.

Nähere Information zur EU-DSGVO und zum Datenschutz bei der IKK BB finden Sie hier.