IKK Brandenburg und Berlin
Sie sind hier: > Startseite > Leistungen > Heil- und Hilfsmittel

Welche Heil- und Hilfsmittel werden von der IKK BB gezahlt? 

Heilmittel wie Massagen, Krankengymnastik oder Ergotherapie unterstützen Sie nach Krankheiten oder Unfällen bei der Genesung. Hilfsmittel erleichtern den Alltag zum Beispiel bei Behinderungen oder Folgeschäden nach Erkrankungen. Zu den am häufigsten verordneten Hilfsmitteln zählen Hörgeräte, Rollstühle oder orthopädische Schuhe. Die Kostenübernahme für Hilfsmittel und Heilmittel erfolgt von der IKK BB bei entsprechender Indikation und Verordnung durch einen Arzt. Versicherte müssen für Heil- und Hilfsmittel lediglich eine geringe Zuzahlung leisten.

Heil- und Hilfsmittel – welche werden von der IKK BB gezahlt?

Nicht alle auf dem Markt verfügbaren Heil- und Hilfsmittel können die Genesung unterstützen oder den Umgang mit einer Behinderung erleichtern. Daher erfolgt eine Kostenübernahme für Hilfsmittel nur, wenn sich die Therapien, Anwendungen oder Hilfsmittel in Tests und Studien als nützlich und sinnvoll erwiesen haben. Außerdem ist für die Kostenübernahme eine ärztliche Verordnung bzw. ein Rezept erforderlich. Die IKK BB muss sich weiterhin zum Beispiel bei der Kostenübernahme für Hilfsmittel an die gesetzlich vorgegeben Höchstgrenzen und Festbeträge halten. Ihr Arzt sollte über die einzelnen Bestimmungen bestens im Bilde sein. Nachfolgend erhalten Sie eine grobe und keinesfalls vollständige Übersicht über die von der IKK gezahlten Heil- und Hilfsmittel:

Heilmittel mit Kostenübernahme durch IKK

  • Krankengymnastik und Massagen
  • Lymphdrainage
  • medizinische Bäder
  • Ergotherapie
  • Stimm-, Sprech-, und Sprachtherapie
  • Elektro- und Thermotherapie

Hilfsmittel mit Kostenübernahme durch IKK

  • Hörgeräte
  • Rollstühle
  • orthopädische Schuhe
  • Einlagen
  • Kompressionsstrümpfe
  • Inhalationsgeräte
  • Inkontinenzhilfen
  • Stomaartikel

Wie hoch ist die Zuzahlung für Heil- und Hilfsmittel?

Die Zuzahlung für Heilmittel beträgt 10 Prozent. Zusätzlich sind für jede Heilmittel-Verordnung 10 Euro zu entrichten. Die Zuzahlung entfällt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für Hilfsmittel beträgt die Zuzahlung für Erwachsene ebenfalls 10 Prozent. Allerdings sind für Hilfsmittel mindestens 5 Euro Zuzahlung zu entrichten und der Höchstbetrag für die Zuzahlung beträgt 10 Euro. Für Hilfsmittel, die zum Verbrauch bestimmt sind (z. B. Inkontinenzhilfen), beträgt die Zuzahlung 10 Prozent im Monat. Die maximale Zuzahlung pro Monat ist dabei auf 10 Euro gedeckelt. Für Kinder und Jugendliche entfällt die Zuzahlung auch für Hilfsmittel. Bei der Kostenübernahme für Hilfsmittel gelten seit dem 1. Januar 2015 Festbeträge für einige Produkte. Detaillierte Informationen zu geltenden Festbeträgen und Regelungen für Zuzahlungen erhalten Sie bei der IKK BB.

Heil- und Hilfsmittel – IKK BB hilft auch bei Problemen und komplexen Fällen

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass Krankengeschichten, Behinderungen oder Unfälle in kein Schema passen. Die IKK BB kümmert sich auch bei diesen komplexen Fällen um Ihre Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln. Melden Sie sich bei Fragen oder Problemen einfach bei der kostenlosen Servicehotline der IKK: 0800 – 88 33 244. Auch in einer der IKK-Geschäftsstellen erhalten Sie kompetente Auskünfte über die Kostenübernahme für Hilfsmittel und Heilmittel.

 

Heilmittel 

Die IKK übernimmt die Kosten für Heilmittel wie z.B. Massagen, Bäder, Lymphdrainage, Krankengymnastik, Elektro-, Thermo-, Ergo- sowie Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie

» mehr Infos
 

Physiotherapie 

Bei einem Modellprojekt der IKK in Brandenburg entscheiden Physiotherapeuten jetzt mit über den Behandlungsweg.

» mehr Infos
 

Hilfsmittel 

Sie benötigen Hilfsmittel um mit den Folgen einer Krankheit oder einer Behinderung zu leben? Die IKK unterstützt Sie z.B. mit Stützstrümpfen, Hör- und Sehhilfen, Inkontinenzhilfen, Gehhilfen usw.

» mehr Infos
 

Hörgeräte für Kinder ohne Wenn und Aber 

Ihr Kind benötigt eine Hörhilfe? Wir beraten Sie gerne über zuzahlungsfreie Versorgungsmöglichkeiten.

» mehr Infos
Diese Seite » drucken